Mehr Geld für Berliner Beamte

Berlin holt allmählich auf. Ungefähr 64.000 Berliner Beamte sollen ab dem 1. August eine Gehaltserhöhung bekommen. Die Unterschiede zu anderen Bundesländern sollen dadurch verkleinert werden.

Ab August erhöhtes Gehalt


Zur Zeit fällt der Verdienst der Berliner Beamten ungefähr acht Prozent niedriger aus als in anderen Bundesländern. Grund dafür ist die Solidaritätsleistung der Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst, welche über Jahre hinweg statt fand. Die Berliner Beamten haben in den Jahren von 2003 bis 2009 im Durchschnitt auf zehn Prozent ihrer Bezüge freiwillig verzichtet. Außerdem fanden keine Tarifsteigerungen statt. Dadurch wollten die Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes die Stadt Berlin nicht noch mehr belasten, da sie in dieser Zeit enorm hohe Schulden hatte. Dieser Abstand in Sachen Gehalt soll jetzt nach und nach verringert und angepasst werden. Deshalb soll die geplante Gehaltserhöhung höher ausfallen als in den anderen Ländern der Republik. Die Richter und und Beamte von Berlin sollen schrittweise 5,2 Prozent mehr Gehalt erhalten. Demnach steigen die Gehälter der Beamten am 1. August um 2,5 Prozent. Ab 1. August 2015 soll es eine weitere Steigerung von 2,7 Prozent geben, so dass ein Lohnplus von insgesamt 5,2 Prozent entsteht. Die 52.500 Pensionäre werden ebenfalls von dieser Erhöhung profitieren. Jedoch ist der Rückstand zu anderen Bundesländern damit noch nicht ausgeglichen. Ein Anfang ist gemacht. Berlin als Arbeitgeber erhält somit mehr Attraktivität. Die Wettbewerbsfähigkeit der Landeshauptstadt steigt somit wieder an. Das stellt eine wichtige Weiterentwicklung in der Besoldung der Beamten dar. In den weiteren Jahren soll der Abstand zu den anderen Ländern Deutschlands Schritt für Schritt abgeschafft werden. Politiker rechnen damit, dass der Gehaltsunterschied zu anderen Bundesländern in ungefähr zehn Jahren ausgeglichen sein wird. Eigentlich wollte man bis 2017 die Anpassung des Gehalts an die anderen Bundesländer erreichen. Dies wird aber wahrscheinlich nicht passieren.

Anpassung des Gehalts schon länger möglich


Bereits vor einem Jahr soll es Beschlüsse von der CDU gegeben haben, die eine Anpassung der Besoldung der Beamten in Berlin ermöglichen sollten. Jedoch sollen die Sozialdemokraten diesen Beschlüssen nicht zugestimmt haben sollen. Erst jetzt haben sie ihren Widerstand aufgegeben und einer Anpassung ihre Stimme gegeben.

Mögliche Belastung des Landeshaushaltes


Der Finanzsenator Ulrich Nußbaum steht der Gehaltserhöhung kritisch gegenüber. Er befürchtet, dass die Mehrausgaben an anderer Stelle fehlen könnten. Nußbaum rechne mit 131 Millionen Euro Mehrausgaben für die zeit bis 2020. Jedoch sollte dies kein all so großes Problem für des Haushalt des Landes darstellen, da Nußbaum nur für das Jahr 2014 mit 100 bis 150 Millionen zusätzlichen Einnahmen aus Steuern für Berlin rechnen.

Quellen:
http://www.tagesspiegel.de/berlin/beamtenbesoldung-in-berlin-mehr-geld-und-gute-worte/10142134.html
http://www.bild.de/regional/berlin/berliner-beamte-bekommen-bis-ende-2015-rund-36161110.bild.html
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/06/Berlin-Beamte-mehr-Geld-Sold.html
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.