Spinnmilbenbefall an Zimmerpflanzen verhindern

Spinnmilben gehören wohl zu den lästigsten Pflanzenschädlingen. Bei Hobbygärtner sind die kleinen Tiere ganz besonders verhasst, denn sie saugen der Pflanze wortwörtlich den Saft aus den Zellen! Die Folge: die Pflanze leidet und kann in schweren Fällen sogar absterben. Wer von Spinnmilben betroffen ist, muss diese mit oft großem Aufwand bekämpfen.

Was sind Spinnmilben?
Spinnmilben sind extrem kleine Schädlinge, die Pflanzen befallen können. Sie zählen zu der Gattung der Spinnentiere und sind meist nicht einmal einen halben Millimeter groß. Mit freiem Auge sind sie daher auch kaum erkennbar! Erwachsene Spinnmilben haben 4 Beinpaare und zählen zur Milbenunterklasse. Es gibt über 1200 Arten der kleinen Tiere, welche in Form und Farbe etwas variieren können. So gibt es rötliche, weiße, gelbliche und sogar grüne Spinnmilben. Die lästigen Schädlinge leben an der Unterseite der Blätter und saugen dort den Pflanzensaft aus. Doch auch an den Triebspitzen der Pflanzen sind die Schädlinge zu finden.

Ist die Pflanze von Spinnmilben betroffen, werden die Blätter meist silbern oder fallen sofort ab. Manchmal vertrocknen die Blätter auch einfach nur nach einer Zeit und fallen dann von alleine ab, ein Alptraum für jeden Pflanzenliebhaber!
Mehr Informationen zu den verschiedenen Milbenarten und Bekämpfungsmittel findet man auf www.spinnmilben.net

Vorkommen der Schädlinge
Man findet die lästigen Schädlinge weltweit. Seit dem Einsatz von Pestiziden findet man sie jedoch immer häufiger, denn die Pflanzenschutzmittel vernichten nicht nur Schädlinge, sondern auch deren natürliche Jäger. Leider vermehren sich Spinnmilben rasend schnell, was die Bekämpfung besonders schwierig gestaltet. Ein Weibchen legt in ihrem Leben rund 100 Eier! Bereits nach drei Tagen schlüpfen die Larven und nach nicht einmal 10 bis 20 Tagen sind die Tiere geschlechtsreif und können sich erneut vermehren. Die meisten Spinnmilben lieben hohe Temperaturen, bei denen sie sich noch schneller vermehren können!

Was tun gegen Spinnmilben?
Glücklicherweise lassen sich Spinnmilben in den meisten Fällen in Kombination mit einfachen Hausmitteln und Insektiziden erfolgreich bekämpfen.
Zuerst müssen die betroffenen Pflanzen gründlich durch eine Dusche gereinigt werden. Das Abduschen der Pflanze mit einem harten Wasserstrahl sorgt dafür, dass der größte Teil der Schädlinge einfach abgespült wird. Wichtig ist, dass auch die Unterseite der Blätter bei diesem Abduschen berücksichtigt wird, denn genau hier krallen sich die Tiere gerne fest!

Mit dem Abduschen alleine ist es jedoch leider nicht getan, denn Spinnmilben bilden viele Larven und Eier, die ebenfalls bekämpft werden müssen. Hier kommen spezielle Milbenmittel zum Einsatz. Diese Mittel werden als Spritzkur angewandt und sollten stets über einen Zeitraum von mindestens 6 Wochen angewandt werden, denn nur so kann garantiert werden, dass auch wirklich alle Tiere absterben. Bei dieser Kur geht es vor allem darum, die neu geschlüpften Tiere vor ihrer Geschlechtsreife abzutöten, sodass keine neuen Eier gelegt werden können.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.