Live-Übertragung aus dem Bolshoi Theater ins Kino: Giselle

Giselle gehört zu den bekanntesten Balletten der Romantik und basiert auf der Sage der Wilis von Heinrich Heine. Wilis sind Bräute die vor der Hochzeit verstorben sind, deren Tanzlust auch nach dem Tod ihre Herzen weiterschlagen läßt. Wenn die Wilis eines Lebenden habhaft werden, so tanzen sie solange mit ihm bis er tot umfällt. Die Musik zu Giselle stammt von Adolphe Adam. Der Tanzstil der ersten Aufführung unterscheidet sich grundlegend vom heutigen Ballett, denn zur Zeit der Uraufführung war der Spitzentanz erst wenige Jahre alt und viele der heutigen tänzerischen Schritte wurden damals pantomimisch auf der Bühne dargestellt.

Giselle das Ballett


Das Ballett spielt in einem beschaulichen Bauerndorf, die Winzertochter Giselle wird vom Wildhüter geliebt und vom Adligen Albrecht, der verdeckt als Bauer im Dorf lebt begehrt. Giselle glaubt sich mit Albrecht verlobt, der ist bereits Bathilde versprochen, als der Wildhüter Hans die wahre Identität von Albrecht aufdeckt zerstört er damit die heile Welt der Giselle, die daraufhin verrückt wird und stirbt.

Im zweiten Akt des Balletts tanzen die Wilis in ihren Hochzeitskleidern nachts über den Friedhof des Dorfes. Zur gleichen Zeit besucht der Wildhüter getrieben von seinem schlechten Gewissen das Grab Giselles und wird von der unerbittlichen Königin der Wilis zum Tanz gezwungen bis er leblos zu Boden sinkt. Albrecht kann Giselle genauso wenig vergessen und gerät ebenfalls in die Fänge der Wilis, bis Giselle erscheint und ihn mit ihrer ewigen Liebe vor dem Tod beschützt.

Das Bolshoi-Ballett


Die russische Bolshoi Ballettkompanie ist die größte Baletttruppe der Welt mit 200 erstklassigen Tänzern. Die Bolshoi Baletttruppe geht auf eine Tanzgruppe eines Waisenhauses in Moskau von 1773 zurück. Nach der Oktoberrevolution wurde die dreijährige Tanzausbildung der Tänzer und Tänzerinnen bis 1934 auf 10 Jahre gesteigert.

Giselle wird von der ukrainischen Primaballerina Svetlana Zakharova, Albrecht von Sergei Polunin und der Wildhüter von Denis Savin getanzt.

Live-Übertragung ins Kino


Die Live-Übertragungen aus dem Bolshoi-Theater werden mit zehn Kameras gefilmt. So erlebt der Kinobesucher den Klassik-Genuss aus den unterschiedlichen Perspektiven und läßt den Zuschauer in das Bühnenbild eintauchen und den Tänzern ganz nah sein. Alles mit dem Komfort der Kinobestuhlung mit viel Beinfreiheit und einem einwandfreien Sounderlebnis.

Übertragung am 11. Oktober 2015 um 17.00 Uhr in die Kinos

CineStar Original im Sony Center am Potsdamer Platz
und
CineStar in Tegel

Die Tickets gibt es für € 24,50 für Erwachsene im Vorverkauf und an der Kinokasse.

Mit freundlicher Unterstützung der CMS Cinema Management Service GmbH & Co.KG
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.