Was bewegt die Menschen zur Frage der Steuergerechtigkeit?

1
Berlin: Regierungssitz | Das erreichte mich gerade und deshalb stelle ich es hier zur Verfügung. Verständlich, wenn man sich ungerecht behandelt fühlt und menschlich ist es auch (leider oft), wenn man alle Register zieht, um gegen solche Unlauterkeiten anzugehen. Aber ich frage mich allen Ernstes, ist es der Neid, ist es Missgunst, oder was ist es, dass Menschen nur immer reagieren, wenig agieren, und nicht durchdenken. Durchdenken, d.h. doch, alle Aspekte einer Sache aufs Korn zu nehmen.
"Das ist die Frage einerseits. Man kann es aber aus unterschiedlichen Winkeln betrachten. Gegenüber denen, die sich nicht gegen die Abzüge wehren können, weil Angestellten und Arbeitern Steuern zwangsweise abgezogen werden, ist es ungerecht. Ob diese aber bei anderen Einnahmen dann nicht schummeln, "sogenannt schummeln", muss jeder für sich entscheiden. Und viele schreien dann nach "der Regierung", wenn eine solche Ungerechtigkeit offenbar wird. Wenden sich also an gerade diejenigen, die all das Ungemach erst verursachen! Mit überhöhten Steuern, Mit vielfacher Besteuerung einer einzigen Sache oder einfach, weil die Regeln absichtlich ungleich gemacht wurden. - Aber andererseits, WER FRAGT SICH EIGENTLICH, ob es nicht EBENSO UND VIEL SCHLIMMERER STEUERBETRUG IST, wenn Beamte und Politiker sich vor den Sozialsteuern durch sogenannte Legitimisierung, "gesetzliche", vor so ziemlich allem drückt, und dies den arbeitenden Menschen auflastet. mACHT SICH EIGENTLICH NIEMAND KLAR, wie ungeheuer viel Schaden den menschen auf diese Weise angetan wird? Das stelle ich jetzt doch mal zur Diskussion!
ES IST DOCH PREZIESE SO, wie Gott es vor Unzeiten voraussagte! Immer noch, nach vielen tausenden Jahren UND NACH VIELEN UMWÄLZUNGEN INNERHALB der Gesellschaften. Wie Christus Selbst das bestätigt hatte und wie schnell die Wahrheit unter den Tisch oder Teppich gekehrt wurde, verändert usw. WARUM HINTERFRAGT DAS NIEMAND? Ist das nicht zurückzuführen auf die Konditionierung, der wir alle ausgesetzt sind? Christlich richtig wäre, wenn alle Entscheidung bei dem Einzelnen läge und der Mensch von sich aus Notwendigkeiten erkennt und Gemeinsames gemeinsam anstrebt, sich also vom stofflichen Verhalten auf das geistige Niveau bewegt.



Change.org
s, diese Kampagne wurde gerade neu auf Change.org gestartet und wir denken, das könnte Sie interessieren.
Frau Merkel, ist der Ehrliche der Dumme? @regsprecher #ehrlichjetzt
Von Patrick Mayr
Regensburg

Jetzt Patrick unterstützen


Frau Merkel, ist der Ehrliche der Dumme?

Im April 2013 hat der deutsche Bundestag die Abschaffung der Selbstanzeigen mit einhergehender Straffreiheit für Steuerflüchtige abgelehnt. Prominente Fälle wie Uli Hoeness und Alice Schwarzer zeigen aber erneut, dass Steuerhinterziehung endlich angemessen vom Gesetzgeber bestraft werden muss.

Die geltende Amnestieregelung ist ungerecht, unlogisch und unsozial.

Schwarzer hat laut eigenen Angaben schon seit den 80ern Geld in der Schweiz deponiert. Laut Medienberichten habe sie offenbar wegen Verjährung im Zuge ihrer Selbstanzeige nur für die vergangenen 10 Jahre nachgezahlt. Im Klartext hieße das, dass sie den Fiskus und die Allgemeinheit mehr als 10 Jahre lang um Steuereinnahmen betrogen hätte und das ohne dafür angemessen belangt zu werden. Spätenstens seit der Verhaftung von Klaus Zumwinkel (Anfang 2008) müsste allen deutschen Staatsbürgern mit unangemeldeten Konten und Einnahmen im Ausland bewusst geworden sein, dass sie so nicht weiter machen dürfen und sollen.

Wie viele Jahre wollen wir unseren reichsten Staatsbürgern also noch einen Freifahrtschein erteilen?

Die verlorenen Einnahmen durch Steuerhinterziehung werden jährlich auf zwischen 30 und 100 Milliarden Euro geschätzt. In welchem Verhältnis steht das zur Diskussion des Hartz IV-Missbrauchs um wenige Euros? In welchem Verhältnis steht das zu Menschen, die wegen eines Missverständnisses um einen Pfandbon ihren Job verlieren?

Keine andere Straftat in diesem Land wird auf eine so ungerechte Art und Weise zum Kavaliersdelikt stilisiert, obwohl sie jeden ehrlichen Steuerzahler betrifft. Niemand kann ein Auto stehlen, es nach Jahren zurück bringen und unbestraft bleiben. Mit welcher Begründung gilt das aber für Steuerbetrüger?

Frau Merkel, die jetzige Rechtslage ist für uns, die einfachen Bürger, deren Geld sich nicht von allein vermehrt, einfach nicht mehr nachvollziehbar. Wir zahlen immer alles und wir sind wütend.

Argumente wie "Die Reichen werden ab- und auswandern" dürfen uns nicht länger im Wege stehen, derartigen Diebstahl an der Allgemeinheit endlich angemessen zu bestrafen. Oder wollen Sie, dass jemand nur aufgrund seines Reichtums über dem Gesetz stehen darf?

Die Unterzeichner dieser Petition fordern Sie, Frau Merkel, daher auf, die Amnestieregelung bei Selbstanzeigen im Falle von Steuerhinterziehung erneut zu prüfen. Stellen Sie wieder Gerechtigkeit her für alle, die in diesem Land ehrlich arbeiten und ihre Steuern zahlen.

Der Ehrliche darf nicht länger der Dumme sein! Bis zu einer Abschaffung der Straffreiheit wäre für alle mit einem Konto im Ausland ausreichend Zeit sich noch selbst anzuzeigen.

Wir wollen 100.000 Unterschriften gegen die Straffreiheit von Steuerbetrügern sammeln.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.