Nepal: Christliches Werk ruft zu Spenden und Gebet auf

Nach der Erdbebenkatastrophe in Nepal ruft das christliche Werk Geschenke der Hoffnung zu Spenden und zum Gebet auf. Gemeinsam mit seinen Partnern engagiere man sich in der Krisenregion, teilte Geschäftsführer Bernd Gülker am 27. April in Berlin mit. Ein 16-köpfiges Expertenteam der Partnerorganisation Samaritan’s Purse sei am Sonntagmorgen in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu eingetroffen Gemeinsam mit lokalen Kräften sollen die Überlebenden mit dringenden Hilfsgütern wie Wasser, Lebensmittel und Hygienepakete versorgt werden. Eine erste Lieferung für 15.000 Familien ist bereits unterwegs in das Erdbebengebiet. Über weitere Maßnahmen wird am Montagabend (27.4.) beraten werden. „Wir bitten dringend um Spenden und rufen zum Gebet für die Betroffenen auf“, sagte Gülker. Nepal gehöre ohnehin zu den ärmsten Ländern der Welt – die Naturkatastrophe treffe sie daher besonders hart. Wer helfen möchte, kann über die Homepage des Vereins (www.geschenke-der-hoffnung.org) spenden oder folgende Kontodaten nutzen: IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, Projektnummer/-name: 700 030, Nepal: Erdbeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.