Der alte und neue Netzkater

Netzkater war ein zu Harztor, Ortsteil Ilfeld, gehörender ehemaliger Villenort, der teils fälschlich dem Ortsteil Wiegersdorf zugerechnet wird. Netzkater ist durch ein Ausflugslokal mit Hotel bekannt geworden, das 2011 abgerissen wurde.

Der Imbiss und Bikertreff Netzkater liegt recht zentral an der Kreuzung der Bundesstraßen B81 und B4 zwischen Ilfeld und Nordhausen im Süden, Rothesütte und Hohegeiß im Westen und Hasselfelde im Norden und bildet somit das Tor zum Harz. Er befindet sich also direkt an einer der beliebtesten und kurvenreichsten Strecken des Mittelgebirges, denen insbesondere die Biker nicht widerstehen können.
Die Raststätte ist zu jeder Jahreszeit sowohl für Wanderer und Biker als auch für Pkw- und LKW-Fahrer ein idealer Platz zum Verschnaufen.

Die letzte Thüringer Station im Harz ist das Wirtshaus Netzkater. Hier weht seit einigen Wochen, vor einem neuen, schmucken Blockhaus, die rot-weiße Flagges des Freistaates. Von hier aus können die Besucher und Naturfreunde starten.


Karin Lehmann
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
57.314
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 27.02.2015 | 07:11  
1.827
Karin Wagner-Lehmann aus Rockenhausen | 27.02.2015 | 07:14  
20.258
Eugen Hermes aus Bochum | 27.02.2015 | 08:25  
1.827
Karin Wagner-Lehmann aus Rockenhausen | 27.02.2015 | 08:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.