Gänsehautfeeling im Finale

Die SGS´ler bei der Mannschaftsbesprechung und dem gemeinsamen Schlachtruf
Zum diesjährigen Jahrgangsabschiedsschwimmen reisten die Schwimmer der SGS Barsinghausen wie in jedem Jahr nach Plettenberg ins Sauerland, um sich dort der starken Konkurrenz aus Nordrhein Westfalen und den Niederlanden zu stellen. Dabei erreichten die 35 Aktiven zahlreiche Bestzeiten und insgesamt 52 Treppchenplätze. Unter anderen erschwamm sich Tim-Ole Groß (2004) 3 x Gold über 50 m Rücken (42,53), 50 m Schmetterling (45,79) sowie 100 m Lagen (1:32,56) und 1x Silber über 50 m Freistil (36,93). Weitere Goldmedaillen erschwammen sich Leo Fischer (100 m Freistil), Jan Schalla (100 und 200 m Brust) und Paul Knuth (200 m Schmetterling, 200 m Rücken), Laura Kamberg (200 m Brust), Ann-Kathrin Franke (100 und 200 m Rücken, 100 m Brust), Eva Beuse (100 m Brust) und Lenny Sander (200 m Rücken). Silber gab es für Paula Schrutt (50 m Rücken), Emely Preece (100, 200 m Rücken, 200 m Lagen), Sarina Schulz (100 m Rücken und 200 m Freistil), Jan Schalla (200 m Rücken und 200 m Schmetterling) sowie Leo Schrutt (200 m Brust), Charlotte Mätze (200 m Schmetterling) und Eva Beuse (200 m Brust).
Leo Fischer war auch dieses Jahr nicht zu bremsen und schwamm sich 3 x ins Finale. In 100 m Freistil (00:53,22) und 100 m Rücken (00:59,42) schlug er als Zweitschnellster an, über 100 m Brust wurde er im Finallauf 4. "Alle SGS´ler standen am Beckenrand und haben Leo angefeuert", berichtete Tina Mätze, die als Kampfrichterin und Betreuerin dabei war, "Ich hatte richtig Gänsehaut". Am Ende reisten die Barsinghäuser als zweitbeste Mannschaft mit einem großem Pokal, einer Nikolaustüte im Gepäck und erfüllt von den vielen tollen gemeinsamen Erlebnissen zurück an den Deister.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.