Totenehrung des Bergmannsverein Glück-Auf Barsinghausen am Gedenkplatz der Deisterbergleute

Fahnenabordnung am Gedenkstein
Barsinghausen. Zur traditionellen Totenehrung hatte der Bergmannsverein Glück Auf Barsinghausen eingeladen. Schon frühzeitig trafen die über 130 Teilnehmer der befreundeten Bergmannsvereine in der Halle unter den Eichen ein.
Um 17:00 Uhr nahm die Fahnenabordnung und die Bläsergruppe der "Original Calenberger" ihren Platz neben dem Gedenkstein ein. Im Fackelschein folgten die Vereine im Schweigemarsch. In seiner Gedenkrede gedachte der 1. Vorsitzende Wilhelm Abholz-Wonigeit der verstorbenen Kameraden in der ganzen Welt und an das Grubenunglück von Lengede vor 50 Jahren. Pastor Radow von der Petrusgemeinde hielt den Gedenk-Gottesdienst. Anschließend verlasen die anwesenden Vereine ihre Verstorbenen des letzten Jahres und es wurde eine Schweigeminute eingelegt.
Nach der Kranzniederlegung wurde zur Musik der Bläsergruppe der Rückweg zur Festhalle angetreten.
Nach der Begrüßung und den Festreden der Ehrengäste der VBN, der stellvertretenden Bürgermeisterin von Barsinghausen und Max Matthiesen als Landtagsabgeordnetem begann das gemeinsame Tscherperessen.
3
3
1 1
3
3
1 3
3
3
3
1 3
1
3
3
3
3
2 3
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
8.107
Hildegard Schön aus Barsinghausen | 24.11.2013 | 22:06  
60.892
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 24.11.2013 | 23:16  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 25.11.2013 | 22:15  
8.107
Hildegard Schön aus Barsinghausen | 26.11.2013 | 22:09  
8.107
Hildegard Schön aus Barsinghausen | 26.11.2013 | 22:09  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 26.11.2013 | 22:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.