30 Jahre Kneipp-Verein Barsinghausen

Gründungsmitglieder im Kneipp-Verein vom Landesvorsitzenden ausgezeichnet
 
25 Jahre im Kneipp-Verein
Barsinghausen: Schulzentrum Am Spalterhals |

Gründungsmitglieder geehrt / Wassergymnastik neu


91 Mitglieder konnte der Vorsitzende des Kneipp-Vereins Barsinghausen Rolf Drewes in der Cafeteria des Schulzentrums Am Spalterhals begrüßen. Und dazu als Ehrengast den Vorsitzenden des Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, Gerold Barre, der aus Anlass des 30jährigen Bestehens der örtlichen Gliederung zunächst ein Grußwort sprach. Diesem konnten die Anwesenden in aller Ruhe bei Kaffee und Kuchen, zu dem der Verein eingeladen hatte, zuhören.

Nach dem Gedenken an einige verstorbene Mitglieder und der Erweiterung der Tagesordnung, um aus formalen Gründen eine zweckgebundene in eine freie Rücklage umzuwandeln, folgten die Ehrungen. Erstmals konnte der Verein mit den Anwesenden Lisa Neumann, Helga Meinecke sowie Gerda und Heinrich Schwarz vier Gründungsmitglieder mit einer Ehrenurkunde für ihre 30jährige Vereinstreue auszeichnen. Diese Aufgabe wie auch die Ehrung weiterer Jubilare übernahm der Landesverbandsvorsitzende Gerold Barre. Die vier weiteren, nicht anwesenden Gründungsmitglieder Barbara und Hans-Jürgen Dau, Herbert Richter und Rolf Bartels wird der Verein noch angemessen ehren.

Für 25jährige Mitgliedschaft erhielten Margarete Ley, Helga Libicher, Lisa Stürze, Ewald Schlotterbeck, Sieghilde Becker, Gerda Nispel, Maria Janik, Hannelore Pyrkosch, Helga und Horst Kunze eine silberne Ehrennadel mit Urkunde oder bekommen diese – sofern nicht anwesend – nachgereicht. Ferner dankte der Vorsitzende Gerda Böhm, Waltraud Hinzemann, Martin Heim, Erika und Walter Heinemann, Christine Cotte und Inge Otterstätter mit der Ehrennadel in Bronze für ihre 10jährige Vereinstreue.

Eine außergewöhnliche Ehrung wurde Günter Höppner zuteil: Er empfing eine Urkunde für 11.488 Kilometer, die er gemäß Eintrag im ersten Wanderbuch seit dem 09. März 1985 im Verein erwandert hat. Anschließend konnte er in seiner Eigenschaft als Wanderführer selbst Wally Messing, Hannelore Pyrkosch und Dorothea Hüttenrauch für eine Wanderleistung von 3.000 Kilometer oder mehr auszeichnen. Schließlich erhielt noch Gerhard Pudewills vom Radwanderführer Wolfgang Berthel eine Urkunde für 1.626 geradelte Kilometer.

In seinem Jahresbericht betonte der örtliche Vorsitzende Rolf Drewes, dass Vereinsaufgabe die Förderung der Gesundheit gemäß den Kneippschen Grundsätzen ist: Wasser – Bewegung – Ernährung – Heilpflanzen - Lebensordnung. Diesen komme der Verein in einem vielfältigen Angebot in 15 Sparten nach. Dazu gehören Wandern, Radfahren, Nordic-Walking, Gymnastik, Wirbelsäulengymnastik, Kegeln, Tagesausflüge, aber auch kulturelle Angebote wie Städtereisen, Besichtigungstouren und Vortragsveranstaltungen. Daneben gibt es regelmäßige Treffen mit Klönen und Kartenspielen bei Kaffeenachmittagen. Auch den Kindern gelte das Vereinsinteresse: Das Gesundheitskonzept nach Pfarrer Kneipps Lehre werden in den beiden „Kneipp-Kindergärten“ „Wichtelhausen“ in Egestorf und „Max und Moritz“ in Landringhausen praktiziert. Alle Angebote werden den derzeit 315 Kneippianern in vierteljährlich erscheinenden Programmen offeriert. Geplant ist, ab März des Jahres im Lehrschwimmbecken der Adolf-Grimme-Schule einmal wöchentlich Wassergymnastik für Vereinsmitglieder und Gäste anzubieten. Hierüber verhandele der Vorstand im Moment mit dem hierfür neugegründeten Förderverein.

Ferner erinnerte Rolf Drewes an das gut besuchte Kneipp-Sommerfest, die Adventsfeier und die Beteiligung an der Seniorenmesse 2014. In seinem Ausblick kündigte er für dieses Jahr wegen des Vereinsjubiläums ein Sommerfest in etwas größerem Rahmen an. Zu rechnen sei damit, dass in einem Jahr bei den dann anstehenden Vorstandswahlen aus Altersgründen nicht mehr alle Amtsinhaber erneut kandidieren werden, so dass die Mitglieder sich jetzt bereits hierzu Gedanken machen sollten.

Nach dem Bericht des Schatzmeisters Paul Klose und des Kassenprüfers Manfred Wollny, der dem Kassenführer einwandfreie Arbeit bescheinigte, wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Auch die Verabschiedung des diesjährigen Haushaltsplanes und zwei Wahlen waren schnell erledigt: Heinrich Schwarz als Beiratsmitglied und Hans Schütte als zweiter Kassenprüfer wurden ohne Gegenstimmen wiedergewählt.

Erfreulich auch die Berichte der Gruppenleiter: Sowohl die Tagesausflüge als auch die Städtereisen sind stets beliebt, und bei den Bildungsseminaren, an die Ilse Saile wie gewohnt humorig und gereimt erinnerte, ist ein Themenwechsel gedacht, denn auf die Geschichte der Welfen soll nun die der Ottonen folgen. Sehr zufriedenstellend ist weiterhin die Resonanz der Wandergruppen. Günter Höppner berichtete über monatlich zwei Wochenendwanderungen mit je 20 bis 36 Teilnehmern. Die beiden Donnerstag-Wandergruppen sind im Durchschnitt mit 37 beziehungsweise 13 Personen bestückt, und auch die Deisterschnecken legen mit 16 Mitgliedern im Schnitt einmal monatlich fünf Kilometer zurück. Die beiden Radfahrgruppen sprechen unterschiedliche Zielgruppen an und sind auch in der kalten Jahreszeit nicht untätig, sondern wandern dann ebenfalls regelmäßig donnerstags. Letztlich konnten der Vorsitzende Rolf Drewes und der Landesverbandsvorsitzende Gerold Barre die Jahresversammlung in dem Bewusstsein beenden, einen intakten und lebendigen Kneipp-Verein vorzufinden, in dem zwar ständig ehrenamtliche Helfer benötigt, aber auch immer wieder im richtigen Moment gefunden werden.
1 1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.