In großer Harmonie wurde Vorstand des Harzklubs Windhausen wiedergewählt - Saskia Pinnecke neue Wanderkönigin

  Windhausen: Schützenhaus Windhausen | In großer Harmonie wurde Vorstand des Harzklubs Windhausen wiedergewählt - Saskia Pinnecke neue Wanderkönigin

Windhausen (kip) Mit Harzer Liedern der Brauchtumsgruppe Gittelde und der Windhäuser Burgfinken begann die Jahreshauptversammlung des Harzklubs Windhausen an mit Frühlingsblühern geschmückten Tischen im Schützenhaus. Durch das Programm führte Ruth Ahfeldt. Ihren Auftritt bereicherten die Sängerinnen und Sänger mit einer Jagdszene aus dem Leben eines Harzer Wilddiebes.
Vorsitzender Norbert Herrmann freute sich über den guten Besuch und dankte den Sängerinnen und Sängern für ihren gekonnten Auftritt. Das von Schriftwartin Gabi Pinnecke verlesene Protokoll über die JHV 2014 fand die Zustimmung der Mitglieder.
Vorsitzender Norbert Herrmann beurteilte in seinem Jahresbericht das Jahr 2014 aus der Sicht des Zweigvereins als ein normales Jahr. In vier Vorstandssitzungen wurden die zu ledigen Arbeiten abgesprochen. An den örtlichen Veranstaltungen wurde teilgenommen und der jüngst durchgeführte Bildernachmittag des Dorfvereins unterstützt. Mit einem Dank an alle Helferinnen und Helfern sowie an den Vorstand beendete er seinen Bericht.
Der Leiter der Windhäuser Burgfinken Dieter Klingsöhr berichtete über neun Auftritte im zurückliegenden Jahr. Im Juni wurden Lieder für eine Weihnachts-CD aufgenommen. Auch der gesellige Teil kam nichtg zu kurz. Mit seinem Dank an alle Sängerinnen und Sänger sowie an die Heimatgruppe Gittelde schloss er seinen Bericht.
Andrea Klingsöhr gab ihren Bericht über die örtliche Naturschutzarbeit und über das Dorfmuseum. Unter dem Applaus der Harzklubmitglieder teilte sie mit, dass das Windhäuser Dorfmuseum im Sinne ihres Vaters fortgeführt wird.
Wegewart Rainer Pinnecke ließ das Jahr 2014 Revue passieren. In Zusammenarbeit mit der Projektgruppe Karstwanderweg wurde im Bereich Windhausen der 233 Kilometer lange Karstwanderweg Südharz neu beschildert. Notwendige Unterhaltungs- und Reparaturarbeiten wurden durchgeführt und die Infotafel am Parkplatz Ritterhaide und die Brücke über den Schlungbach erneuert. Der abgelagerte Müll an der Sitzgruppe ist ein ständiges Ärgernis.
Kulturwart und Ortschronist Manfred Keinert erinnerte an seine Ausstellung "780 Jahre Windhausen nach der Ersterwähnung" im Rathaus Windhausen und an seine Berichte über verschiedene Bereiche des Ortes. In diesem Jahr plane er etwas über das Amt Stauffenburg, über die Auswanderungen nach Übersee, über den Architekten und Baumeister August Orth, über die Geologie in Windhausen und über Basilius von Windhausen zu veröffentlichen.
Wanderwart Jürgen Münnich rief die in 2014 durchgeführten vielen Wanderungen in Erinnerung. Mit einer Fackelwanderung und anschließendem geselligen Zusammensein in der Steinbühlhütte klang das Wanderjahr aus.
Hüttenwart Norbert Herrmann informierte über die laufenden Unterhaltungsarbeiten an der Steinbühl-Hütte. Das Heimkehrerkreuz neben der örtlichen Gedenkstätte am Fuße der Burgruine wurde gestrichen und die Infotafel am Ehrenmal erneuert. Die Steinbühl-Hütte wird gern von Wanderern und Einwohnern zu einer Pause besucht.
Kassenwart Jürgen Münnich legte alle Einnahmen und Ausgaben des Zweigvereins offen. Mit einem soliden Kassenbestand geht der Zweigverein in das neue Jahr. Dem Verein gehören 133 Mitglieder an.
Auf Antrag des Kassenprüfers Günter Renneberg wurde der Vorstand einstimmig entlastet.
Ortsbürgermeister Burkhard Fricke dankte den ehrenamtlich tätigen Vereinsmitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz. Mit dem eingerichteten "runden Tisch" der örtlichen Windhäuser Vereine und Verbände wird gemeinsam etwas für das Dorf getan.
Unter der Wahlleitung von Altbürgermeister Karl Schwarze wurden der Vorsitzende Norbert Herrmann einstimmig wiedergewählt. Auch die übrigen satzungsgemäßen Wahl verliefen einstimmig. Dem Vorstand gehören an Eva Münnich als stellvertretende Vorsitzende, Gabi Pinnecke als Schriftwartin, Jürgen Münnich als Kassen- und Wanderwart, Andrea Klingsöhr als Naturschutzwartin und als stellvertretende Kassenwartin, Dieter Klingsöhr als Heimatgruppenwart, Norbert Herrmann als Hüttenwart, Manfred Keinert als Kulturwart, Ilse Gärtner als Trachtenwartin, Rainer Pinnecke als Wegewart und Jan Pinnecke als stellvertretender Wegewart.
Antonie Schneider und Karl Schwarze werden die Kasse prüfen. Zum Ersatzkassenprüfer wurde Walter Kruse berufen.
Für 25-jährige Treue zum Verein wurde mit Urkunde und Treuenadel Lutz Wauge vom Vorsitzenden ausgezeichnet.
Als Wanderkönigin 2014 rief Wanderwart Jürgen Münnich Saskia Pinnecke aus. Sie hat an allen Wanderungen in 2014 teilgenommen. Als eifrigste Sängerin in der Brauchtumsgruppe "Windhäuser Burgfinken" wurde mit einem Präsent Gabi Pinnecke gedankt.
Die Wandersaison 2015 wird am 17. Mai eröffnet. Auch an der JHV des Harzklub-Hauptvereins in Hahnenklee am 25. April und an der Sternwanderung am 6. September nach Bad Grund werden Mitglieder des Harzklubs Windhausen teilnehmen.
Mit einem schmackhaften Imbiss klang die gut besuchte Versammlung aus.

Foto
Wdhn 110 (3)
Der Vorstand des Harzklubs Windhausen mit den Fachwarten, der Wanderkönigin Saskia Pinnecke und dem geehrten Mitglied Lutz Wauge.

Wdhn 084 (8)
Die Geschwister Dieter und Andrea Klingsöhr begleiten die Sängerinnen und Sänger der Brauchtumsgruppe bei ihren Auftritten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.