Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV des DRK Eisdorf

  Eisdorf: Kirchenhaus | Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV des DRK Eisdorf

Eisdorf (kip) Nach dreimaligen Klingeln richtete Vorsitzende Karin Köhler herzliche Begrüßungsworte an alle Teilnehmer der im im Kirchenhaus stattfindenden Jahreshauptversammlung (JHV) des DRK Eisdorf. Ihren besonderen Gruß galt dem stellvertretenden DRK-Kreisvorsitzenden Dieter Bender. Sie sparte in ihrer Begrüßung nicht mit Dankesworten. Beifall erhielt das Helferteam für die Vorbereitung der JHV. Bevor sie mit ihren Jahresbericht begann, lasen einige Mitglieder die Grundsätze des DRK vor.
In ihrem umfassenden Jahresbericht erinnerte Karin Köhler an die zahlreichen Aktivitäten des örtlichen DRK-Ortsvereins. Am 31. Dezember 2015 gehörten dem Ortsverein 195 Mitglieder an. Kurz erläuterte sie die Organisation des DRK Eisdorf, bevor sie im Detail auf die verschiedenen Veranstaltungen einging. 51 Spender kamen zum Blutspendetermin im Januar 2015. Der Bastelnachmittag, die Früh- und Herbstsammlung, die Altkleidersammlungen wurden durchgeführt. 56 Spender kamen zum Blutspendetermin im April 2015. Weil des Küsterhaus einer anderen Verwendung zugeführt werden sollte, wurde die "alte Kiste des DRK" mit Inhalt und die Trage aus den Anfängen der örtlichen DRK-Arbeit der Heimatstube zur Aufbewahrung übergeben. So bleiben diese Gegenstände dem Dorf erhalten.
Die Handarbeitsgruppe traf sich alle 14 Tage. Der Kaffeenachmittag mit dem DRK Willensen wurde gut angenommen. 54 Personen nahmen daran teil. 19 Personen kamen mit dem Planwagen aus Willensen.
Zum Sommer-Blutspendetermin kamen 78 Spender. Karin Köhler dankte allen Helfern für ihre Unterstützung. Lobende Worte erhielt das Küchenteam bei den Blutspendeterminen.
An der INFA-Fahrt nahmen 40 Personen teil.
Dem Aufruf des DRK-Kreisverbandes im Herbst 2015 bei der Unterbringung der Flüchtlinge in der Lindenberghalle folgten einige Mitglieder. Die Hilfsbereitschaft war enorm. Viel Arbeit fiel in der DRK-Kleiderkammer an.
Die Versammlung des Kreisverbands in Hattorf wurde besucht. Seit über 20 Jahren betreut Helga Gross die Handarbeitsgruppe. Erfreulich ist, dass Ira Rode helfend unterstützt.
Mit der Adventsfeier mit 54 Teilnehmern klang das Jahr 2015 aus.
Mit einer Übersicht über die gegebenen Spenden und einem Dank an alle Helferinnen und Helfer beendete Karin Köhler ihren mit langanhaltendem Beifall belohnten Bericht.
Kassenwartin Gerda Nienstedt legte die Einnahmen und Ausgaben dar.
Für die Kassenprüfer gab Sabine Armbrecht den Bericht über die durchgeführte Kassenprüfung. Einstimmig wurde dem Vorstand Entlastung erteilt.
Geehrt wurden mit einem Präsent für 25-jährige Mitgliedschaft Karin Eisler, Hilde Koppusch und Carola Niehus; für 40-jährige Treue Karin Elligsen und Gertrud Wiese, für 50 Jahre Mitglied im DRK Barbara Hirschfeld, Gerda Isermann, Margret Schmidt, Gerda Diekhoff und Helga Reinhardt; für 60 Jahre im DRK Brigitte Blume, Ilse Ernst, Helga Gross, Edith Müller und Ellruth Schmidt. 70 Jahre ist Gertrud Borchers Mitglied im DRK. Soweit Mitglieder nicht anwesend sein konnten, wird die Ehrung nachgeholt.
Karin Köhler informierte, dass die Handarbeitsgruppe sich alle 14 Tage trifft, die Frühjahrs- und Herbstsammlung sowie die Altkleidersammlungen wieder durchgeführt werden, zu drei Blutspendeterminen wird eingeladen und eine Tagesfahrt ist geplant. Kurz sprach sie das Nachbarschaftstreffen an.
Am 20. April, 15 - 17 Uhr, führt der DRK-Ortsverein in der Heimatstube einen Spielnachmittag durch.
Stellvertretender DRK-Kreisvorsitzender Dieter Bender gab Erläuterungen zu dem Alter der Blutspender. Er empfahl, dass auch Ältere zu den Blutspendeterminen kommen sollten. Der Arzt vor Ort entscheidet, ob der ältere Blutspender noch spenden darf. Entscheidend ist der Gesundheitszustand des Blutspenders. In diesem Zusammenhang gab Dieter Bender weitere informative Hinweise zum Blutspenden. Mit Dankesworten für die Unterstützung des DRK-Kreisverbandes bei der Unterbringung der bis zu 170 Flüchtlingen in der Lindenberghalle beendete er sein Grußwort.
Mit einem Imbiss -es gab Kartoffelsalat und Bockwurst und einen veganen Klops- und zwei von Ulrike Rorig eingestimmten und gemeinsam gesungenen Frühlingsliedern klang die gemütliche JHV 2016 des DRK Eisdorf aus.

Foto
DRK359
DRK-Vorsitzende Karin Köhler gibt ihren Jahresbericht.

DRK361
Stellvertretender DRK-Kreisverbandsvorsitzender Dieter Bender dankt allen ehrenamtlichen Helfern.

Eisdf365
Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV des DRK Eisdorf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.