„Ich freu mich ganz narrisch!“

Diözesanpräses Alois Zeller bei der Segnung der neuen Räume.
Bad Wörishofen: KurOase im Kloster |

Diözesanpräses Alois Zeller segnete am 18. März 2016 die renovierten Zimmer der KurOase im Kloster in Bad Wörishofen unter Beisein der Oberin Schwester Franziska und Schwester Regina von den Dominikanerinnen, des Vorstands von Kolping Augsburg und vieler Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Die Segnung fand im Rahmen der traditionellen Veranstaltung „Kolping & Wirtschaft“ statt.

Sebastian Kneipp wäre begeistert, dass seine Therapie noch in den Räumen zur Anwendung kommt, in denen er bereits vor über 160 Jahren praktizierte. Doch im Gegensatz zu damals verfügen die Räume heute über eine Heizung, fließend Wasser, bequeme Betten und eine ganz besondere Atmosphäre, in der man sich einfach wohlfühlt. Geblieben ist, dass es auch in Zeiten der medialen Omnipräsenz keinen Fernseher und kein Internet auf den Zimmern gibt.

Es wäre ein Einfaches gewesen, die moderne Medientechnik im Zuge der Renovierung auf die Zimmer zu bringen. Doch die Gäste der KurOase im Kloster schätzen die Ruhe und die Tatsache, dass sie hier abschalten können und nicht immer erreichbar sein müssen. „Hier in dieser einzigartigen Kombination aus historischem Flair und dem Komfort der Moderne wird das Wissen um Körper, Geist und Seele bis heute bewahrt und an die Gäste weitergegeben“, sagte Gebhard Kaiser, Vorsitzender des Kolping-Bildungswerks in seinem Grußwort. Er freute sich, dass der Zeitplan fast eingehalten werden konnte. Bei einer „Rekordbauzeit von insgesamt nur zehn Wochen“ seien insgesamt 2,1 Mio. Euro investiert worden, ergänzte er, bevor er um den geistlichen Impuls und die Segnung durch Diözesanpräses Alois Zeller bat.

KurOase im Kloster: Wurzeln in Kirche, Kolping und Kneipp


Alois Zeller legte zuerst seine „Kolping-Stola“ an, wie er sie nennt, da er sie zum Dienstbeginn geschenkt bekommen hatte. Sie sei für ihn Zeichen dafür, dass er zu Kolping und zur Kirche gehört. Die KurOase im Kloster sei „ein Haus mit Wurzeln in Kirche, Kolping und Kneipp“, ein Ort, wo „wir auf dem Weg des Lebens zur Ruhe einkehren können“.

Er betonte, dass die KurOase im Kloster für Menschen da sei, die die innere Ruhe und Ordnung suchen und zu sich kommen möchten. Die innere Ordnung ist die fünfte Säule von Kneipps berühmter Therapie.

Alois Zeller bat um Gottes Segen für das Haus, seine Gäste, die Gemeinschaft, die Mitarbeiter und alle Helfer und darum, dass „der Ort der Stille, Ruhe und inneren Einkehr den Leib stärken und die Gesundheit fördern“ möge.

Wie sehr ihm die KurOase im Kloster am Herzen liegt, brachte er deutlich zum Ausdruck: „Ich freu' mich ganz narrisch, dass dies alles hier jetzt fertig und so großartig ist.“

Am 19. März 2016 feierte Kolping in der Diözese Augsburg elf Jahre als Betreiber des originalen Kneipp-Hotels KurOase im Kloster Bad Wörishofen. In diesen elf Jahren hat sich das Hotel zu einem modernen Gesundheitshotel entwickelt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.