Geschichten über Hüddingen (2)

Die Straße von Hundsdorf her als Rodelbahn "um die Kirchenkurve"... (Foto: aus Küttner-Archiv)
Bad Wildungen: Hüddingen | Vor einem halben Jahrhundert, als es noch richtigen Winter gab!
Der Schnee erreichte grundsätzlich Wintersporthöhen. So konnte man überall auf Dorfstraßen und an Hängen rodeln oder Ski laufen. Selbst die Durchgangsstraße wurde zur Rodelbahn. Die holprige, noch nicht geteerte Straße, wurde zwar vom Schnee mit einem „Zug-Schneepflug“ geräumt, aber der verbleibende, dann feste Schnee, eignete sich gut als Rodelbahn und auch für Pferde-Schlitten im Durchgangsverkehr. Hin und wieder kam dann auch der Streuwagen der Straßenmeisterei, ein LKW mit Splitt/Grus auf der Ladefläche, der von Männern mit der Schaufel während der Fahrt auf die Fahrbahn geworfen wurde. Danach haben die Kinder ggf. am Rande mit Besen wieder für freie Fahrt gesorgt. Eltern und der Lehrer waren jedoch immer bemüht, die Kinder von der Straße zu halten, aber wir wissen schon!!
Wenn die Abendglocke geläutet wurde, war sofortige Heimkehr geboten, denn der Lehrer machte oft Kontrollgänge und wehe seine Schüler waren nicht verschwunden.
3
3
3
3
1 3
3
3
3
3
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Waldeckische Landeszeitung | Erschienen am 17.01.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
36.630
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 10.12.2014 | 20:31  
59.497
Elfie Haupt aus Einbeck | 10.12.2014 | 21:00  
7.261
Heinz Happe aus Bad Wildungen | 11.12.2014 | 08:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.