chance.natur / Multimediales Zentrum LandART in Bad Sülze

Bad Sülze: Bad Sülze | Der Verein „LandART – Kunst im Recknitztal e.V. eint Künstler der Region und motiviert zu einem Kunstprojekt mit internationaler Beteiligung entlang des Recknitztales. Schaffung eines künstlerischen Erlebnispfades entlang der Recknitz, den Wander-, Rad und Wasserwegen, in Kommunikation mit den Städten Tessin, Bad Sülze, Marlow und Ribnitz-Damgarten sowie weiterer anliegender Dörfer und Gemeinden. Bau und Stationierung eines Multimedialen Zentrum LandART als Pilot-Projekt. Künstlerische Gestaltung von ARCHE-Objekten als Ausgangspunkt für kunst-touristische Entdeckungsreisen durch das Recknitztal mit einer aktiven Beobachtung der Natur. (Schreiadler) Ein ergänzendes Kunst- und Klangprojekt von Sonja Heyer begleitet den künstlerischen Grundgedanken. Ihre „Klang-ARCHE“ zieht um die Welt und macht in den unterschiedlichsten Regionen und Ländern halt. Dort geht die Künstlerin der Frage nach: „Was ist Dir erhaltenswert?“ und zeichnet diese Aussagen in einem Klangprojekt auf, die in der Basisstation im Recknitztal bei Bad Sülze als Kunstprojekt in der ARCHE DES KLANGES eine stationäre Bearbeitung erfahren.


Der Kunstverein ist bereits seit über zwei Jahren aktiv mit unterschiedlichen Projekten in der Öffentlichkeit tätig. Gemeinsames Auftreten mit einer Gruppenausstellung zu KUNST:OFFEN im ländlichen Raum bei Bad Sülze an der Recknitz – Durchführung von Literatur-Café-Veranstaltungen – Organisation und Durchführung der neuen Veranstaltungsreihe „KLÖNPOTT & MUSIK“, als erste Norddeutsche Live-Talk-Show in der Barther Boddenbühne. Etablierung des Bürgerfernsehens mit TV-Radio BMI -Recknitztal, dem „Kultursender“ der Region. Gern nehmen wir weitere interessierte Künstler und engagierte Kunstfreunde in unseren Verein auf und suchen nach Gutbürgern und Sponsoren.

Die Idee des Kunstvereins „LandART Recknitztal e.V.“ und seine Verortung in der Region um Bad Sülze besteht in der Schaffung eines Anlaufpunktes für regionale und internationale Künstler und Naturschützer. „Landart Recknitztal e.V.“ setzt sich künstlerisch mit der Natur auseinander und möchte Menschen für die sensible und unter Naturschutz stehende Landschaft im Recknitztal gewinnen. Landart im Recknitztal bedeutet: Kunst in unmittelbarer Auseinandersetzung mit der unter Naturschutz stehenden Landschaft im Recknitztal, die Einrichtung von Kunstpfaden sowie Bildungs- und Informationsarbeit an der Schnittstelle von Kunst und Naturschutz. Der Kunstverein „LandART Recknitztal e.V.“ versteht sich dabei als vor Ort präsenter Motor und Ansprechpartner des Projektes „Multimediales Zentrum für LandART im Recknitztal“. Dieses Zentrum will mit künstlerischen und pädagogischen Mitteln Menschen dafür sensibilisieren, nachhaltig und schützend mit der Natur umzugehen. Kunststandorte in der Natur sind Treffpunkte und Begegnungsmöglichkeiten, Orte des Entdeckens und der Kreativität. Zwischen Moor, Wiesen, Wald und der Recknitz eröffnet das „Multimediale Zentrum für LandART Recknitztal“ ein Natur- und Kulturerleben, das einen Nerv unserer Zeit trifft den Wunsch, selbst etwas zu entdecken. Es bietet Aktiven eine Entdeckungsreise mit dem Rad, zu Fuß oder auch auf dem Wasserweg. Mit der Schaffung eines „Multimedialen Zentrum für LandART“ in Bad Sülze unter Leitung des Kunstvereins „LandART Recknitztal e.V.“ in enger Partnerschaft mit der Stadt Bad Sülze kann die Initiative „CHANCE.NATUR“ regional verortet werden. Naturschutz, Bildungsarbeit und Kunst können auf regionaltypische Weise verbunden und gefördert werden.

Diese Projektinitiative ist weit mehr als nur ein Beitrag zur Profilierung einer Region durch touristische Belebung: Regionale Künstler und Naturschützer können sich vernetzen und ihre künstlerische und Bildungsarbeit einem regionalen und internationalen Publikum zugänglich machen. Für das Projekt leisten Mitglieder des Kunstvereins umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeiten und bringen sich mit vielen Ideen ein. Eine eigene Internetseite in der alle Aktivitäten abrufbar sind, ist in Vorbereitung.

Um erste Vorstellungen und Entwürfe des Kunstvereins „LandART Recknitztal e.V.“ umzusetzen ist es erforderlich, eine Anschubfi- nanzierung für das Projekt zu genehmigen und es langfristig zu fördern.

Konkrete Projektgestaltung des “Multimedialen Zentrums LandART im Recknitztal” :

1. Errichtung eines Zentrums für nationale und internationale Landart mit jährlicher Ausstellung zu KUNST OFFEN (Frühjahr) und KUNST HEUTE (Herbst) sowie regelmäßige Ausstellungen in unserer Galerie-NATUR
2. Errichtung eines INFO-Points zur Dokumentation regionaler Landart-Projekte
3. Erarbeitung einer (Foto + Film)Wanderausstellung für Schulen und öffentliche Einrichtungen durch Kunstvereinsmitglieder mit pädago- gischer Erfahrung
4. Foto-Wanderausstellung einer Dokumentation des Projektes durch Vereinsmitglieder und dem Video-Projekt von TV/Radio BMI-Vorpommern-Rügen
5. Begleitendes Filmprojekt über das Gesamtprojekt CHANCE.NATUR , die künstlerischen Ergebnisse vor Ort und die Veränderung der Natur im nahen Umfeld
6. Artist in Residence-Programm für internationale Klangkünstler in Kooperation mit dem Studiengang „Sound Studies“ an der Universität der Künste Berlin, die im nahen Umfeld des Multimedialen Zentrums bei ihren Arbeitsaufenthalten und Workshops arbeiten und leben
7. Nutzung des Zentrums für verschiedene künstlerische Angebote (Theater, Literatur, Klangkunst)
8. Zusammenarbeit mit regionalen Ornithologen/Nutzung des Zentrums als Vogelbeobachtungsstation und Ausgangspunkt für ornithologische Bildungsarbeit (Projekt: SCHREIADLER)
9. Ausrichtung eines Symposiums „NATUR : KLANG“ als Schnittstelle klangkünstlerischer Arbeit und wissenschaftlicher Forschung zum Naturschutz in der Region
10. Aufbau einer Wetterstation mit täglicher Berichterstattung (im Internet) – Live-Sendungen aus dem Recknitztal


Bauliche Realisierung des “Multimedialen Zentrum für LandART im Recknitztal”:

An einem von der Gemeinde Bad Sülze bereits für diesen Zweck vorgesehenen Platz an der Recknitz soll dieses Zentrum unter fachlicher Anleitung der Hochschule Wismar entstehen. In den baumhaus- ähnlichen Objekten sollen ein Info-Zentrum, ein Film- und Tonstudio für ornithologische Forschungsarbeiten, ein Veranstaltungsraum für die Bildungsarbeit, Ateliers sowie ein Versorgungsraum (Küche und Sanitär) entstehen. Die Baumhäuser sind optimal von der Landseite und vom Wasser erreichbar. Ein Kostenvoranschlag für die Machbarkeitsstudie mit detaillierter Gliederung und Vorgehensweise liegt bereits vom Planungsbüro Stadt-Land-Fluss vor.


Auf unseren Seiten können Sie weitere Informationen zum Kunstverein LandART entnehmen.
Wir freuen uns über Zuwendungen zur Unterstützung der Arbeit unseres Kunstvereins allgemein oder für bestimmte Projekte (in dem Fall unter Angabe des Projektes) auf das Konto des Vereins.
Eine Spendenbescheinigung stellen wir Ihnen umgehend aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.