643. Newsletter Südharzstrecke - Bahn Chaos im Südharz

Schienenersatzverkehr mit Bussen

Südharzstrecke: Bauarbeiten zum 4. Mal verlängert

(Stand 01.09.2015)

Hallo liebe Eisenbahn-, ÖPNV- und SPNV-Interessierte!


Heute früh hatte die Deutsche Bahn den Termin für die Wiederaufnahme des Zugverkehrs zwischen Herzberg und Northeim zum vierten Mal binnen weniger Tage korrigiert. Auch der nun genannte Termin, der 4.9., steht unter Vorbehalt. Unabhängig davon, ob er zutrifft oder wie alle anderen genannten falsch ist, trifft die erneute Verschiebung nun auch den Schulverkehr, der ab 3.9. wieder anläuft. Der von der DB Regio korrigierte Ersatzfahrplan sieht jedenfalls tabellarisch keine Verstärkerfahrten vor. Inwieweit die Fahrzeuge binnen zwei Tagen noch organisiert werden können, bleibt abzuwarten.
Festzustellen ist weiterhin, dass seit dem 24.8. und nun vorerst bis zum 4.9., vielleicht auch länger, das Auskunftssystem der Bahn nur falsche und unvollständige Angaben liefert und die Fahrgäste hierdurch zusätzlich verunsichert werden. Dazu trugen und tragen auch die zum Teil wirren Anzeigen und Ansagen auf den Bahnsteigen bei ("Zug fällt aus", "es fährt ein Ersatzzug" usw.).
Was die Deutsche Bahn hier abliefert, bewegt sich auf dem Niveau eines Entwicklungslandes. Der Schaden für das Fahrgastaufkommen dürfte nachhaltig sein - hierzu reicht ein Blick auf die immer leerer werdenden Pendlerparkplätze an den Stationen. Statt mehr Fahrgäste für die Schiene zu gewinnen, werden diese massiv verärgert und vertrieben.
Vor diesem chaotischen Hintergrund mutet die Aussage von DB Netz, die restlichen Bauarbeiten nun im kommenden Frühjahr anzugehen, wie eine Drohung an. Und es wird deutlich, dass unsere Initiative, die den Schaden hat kommen sehen und darauf hingewiesen hat, dass auf der zweigleisigen Strecke auch bei Bauarbeiten grundsätzlich Zugverkehr durchgeführt werden kann, die Bahn dies jedoch aus Kostengründen vermeidet und die Fahrgäste lieber in Busse stopft, die die doppelte Fahrzeit benötigen, leider erneut Recht behalten hat. Wir werden jedenfalls für kommende Bauarbeiten massiv die Aufrechterhaltung des Zugverkehrs einfordern und hoffen, dass die lokale Politik und die Aufgabenträger uns hierbei unterstützen.

Michael Reinboth

Viele Grüße

Burkhard Breme
Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz"

37431 Bad Lauterberg

E-Mail: burkhard.breme@suedharzstrecke.de
Internet: http://www.suedharzstrecke.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.