Sitzung des DGB-Ortsverband Bad Lauterberg - Rückblick auf Maiveranstaltungen der Gewerkschaften

DGB-Orts- und Kreisverbandvorsitzender Klaus Richard Behling
Bad Lauterberg. In der letzten Sitzung (09.05.2016) des DGB-Ortsverbandes Bad Lauterberg gab DGB-Orts- und Kreisverbandvorsitzender Klaus Richard Behling einen Rückblick auf die in der Region stattgefundenen Gewerkschaftsveranstaltungen zum „Tag der Arbeit“ am vergangenen Maifeiertag 2016. Alle Maikundgebungen des DGB standen in diesem Jahr, unter dem Motto: „Zeit für mehr Solidarität – Viel erreicht und noch viel vor!“
So fand in Göttingen ein Demonstrationszug der Gewerkschaftler mit einer Maikundgebung auf dem Rathausmarkt statt. Angebote für Kinder, sowie Info-Stände der Einzel-Gewerkschaften brachten die Veranstaltung zum Abschluss. In Goslar fanden ein gewerkschaftliches Treffen an der Kaiserpfalz und eine Maikundgebung am Museumsufer des Goslarer Museums statt. Behling berichtete auch über die Maiveranstaltung des DGB-Kreisverbandes Osterode, welche traditionsgemäß wieder in der Aula des Jugendgästehauses Osterode stattfand. Hier konnten, wie bereits in der Presse berichtet wurde, MdL Karl-Heinz Hausmann sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Osterode am Harz Peter Wendtland als Gastredner begrüßt werden. Trotz parallel verlaufender Veranstaltungen am 1. Mai war der Saal im „Haus der Jugend“ Osterode wieder gut besetzt, berichtete Behling. Musikalische Interpreten dieser Maifeier war die aus Flüchtlingen bestehende „Gale-Band“. Der 1. Mai sollte ein Tag für Solidarität und gegen Ausgrenzung sein, stellte er weiterhin fest. Es ginge darum, gemeinsam einzutreten für mehr Gerechtigkeit zwischen den Generationen, zwischen Einheimischen und Geflüchteten, zwischen Arm und Reich. Vor allem mehr Solidarität in den Betrieben, kurz, gleiche Rechte für alle Beschäftigten. Auch für Zeitarbeiter und betrieblich Ausgegliederte. Insbesondere ist eine solche Solidarität in der Rentenversicherung gefordert, damit nicht Millionen von Menschen in einer Altersarmut landen. Ebenso wichtig sind längst notwendige, aber leider bislang überfällige Investitionen in die öffentliche Infrastruktur. Zur Verhinderung weiteren „Abbruchs“ im gesellschaftlichen Zusammenleben. Auch dies eine Frage der Solidarität, stellte Behling fest. Kindergärten, Schulen, Straßen, bezahlbare Wohnungen und nicht zuletzt mehr Personal im öffentlichen Dienst, gerecht bewertet, stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Und auch das Mitbestimmungsgesetz sollte an neue Herausforderungen angepasst werden. Mitbestimmung ist gelebte Solidarität, stellte Behling in seinen Ausführungen fest. Solidarität forderte er auch für die Kolleginnen und Kollegen der IG-Metall, die am Dienstag, den 10.05.2016. für bessere Arbeits- und Lohnbedingungen, in Osterode, demonstrieren und auf die Straße gehen wollen. Zum Schluss erwähnte er, dass auch Osteroder Musikanten bei Maiveranstaltungen des DGB zum Einsatz kamen. So wurde die Kundgebung des DGB in Bad Harzburg musikalisch von den „Osteroder Sösespatzen“ begleitet. Dem Referat schloss sich eine Diskussion unter den Teilnehmern der DGB-Sitzung an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.