Bad Lauterberger Reservistenkameradschaft in Freyburg an der Unstrut

Die Reisegruppe aus dem Harz beginnt mit der Besichtigung der Sektkellerei

Sektkellerei und Schloss Neuenburg besichtigt


Bad Lauterberg (rk). Zum zweiten Mal in dieser Sommersaison veranstaltete die Reservistenkameradschaft Bad Lauterberg eine Exkursion mit auswärtigem Ziel.
Am vergangenen Samstag (6.9.2014) ging es unter Leitung von RK-Vorstandsmitgliedes und Kassenwart Klaus-Richard Behling, mit dem Reisebus, nach Freyburg an der Unstrut. Die 35köpfige Reisegruppe, bestehend aus Bad Lauterberger und Osteroder Reservisten, deren Partner oder Angehörige und Interessierten freuten sich auf einen Besuch in dieser historischen Stadt Mitteldeutschlands. Sogar aus Bad Grund hatten sich Teilnehmer für diese RK-Fahrt angemeldet.

Nach Ankunft besichtigte man zunächst die historische Wein-und Sektkellerei „Rotkäppchen“. Hier wurde im Rahmen einer versierten Führung erläutert, wie aus Wein die verschiedenen Sektprodukte hergestellt und gelagert werden. Erstaunt waren die Bad Lauterberger Gäste über ein Wein-Holzfass, welches über ein Volumen verfügt, um über einhundertsechzigtausend Flaschen Wein abfüllen zu können. Aber auch die weiteren Erklärungen, wie in der Vergangenheit, bis heute, Sekt und dessen verschiedene Sorten hergestellt werden, wurden interessiert verfolgt. Natürlich gab es zum Abschluss der Führung in der „Rotkäppchen“-Sektkellerei auch ein Gläschen der beliebten Sektmarke zu kosten. Nach einem Rundgang in der historischen Altstadt Freyburg an der Unstrut, in der „Mittagspause“, erreichte die Reisegruppe der RK Bad Lauterberg die nahegelegene Schlossanlage Neuenburg. Diese Thüringer Landgrafenburg, im Hochmittelalter erbaut, war in der Barockzeit Jagdschloss der sächsischen Herzöge und Könige und ist eine der schönsten und weitläufigsten Burganlagen Mitteldeutschlands. Sie gehört zur Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt und wurde, nach der Wiedervereinigung Deutschlands, aus Bundes- sowie Landesmitteln und aufgrund der Zuwendungen aus einem Förderverein restauriert und weiter ausgebaut. Sie gilt auch als „Schwesterburg“ der noch bekannteren Wartburg bei Eisenach. Nicht nur mittelalterliche Gebäude und Räume, sondern auch Gebrauchsgegenstände, Kleidung und Waffen aus dieser Zeit konnten im Rahmen eines Museumsrundganges besichtigt werden. Die Zwingeranlagen der Burg boten einen herrlichen Ausblick auf die Saale-/Unstrut-Landschaft, dem Weinanbaugebiet Sachsen-Anhalts. Viele Teilnehmer der Bad Lauterberger RK-Fahrt waren sich einig, auch im nächsten Jahr wieder an einer militärhistorischen Fahrt der RK Bad Lauterberg teilnehmen zu wollen. Zum Abschluss blies der Bad Lauterberger Stadtführer und „Stadtsoldat“ Erich Wüstefeld, selbst Fahrtteilnehmer, mit seinem Jagdhorn einen Abschiedsgruß.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.