THW-Ortsverband und THW-Helfervereinigung zogen Bilanz

Die mit Bundesflutmedaille ausgezeichneten und für langjährige Mitgliedschaft geehrten THW-Helferrinnen und Helfer mit dem stellvertretenden THW-Landesbeauftragten Michael Matrian (re.).
 
Der aktuelle Vorstand der THW-Helfervereinigung. v.l.n.r: Klaus Richard Behling (Vorsitzender), Björn Blume (stellvertretender Vorsitzender), Klaus-Dieter Kleinecke (Schriftführer) und Andreas Neukirchner (Schatzmeister).

Björn Blume neuer stellvertretender Vorsitzender der Helfervereinigung


BAD LAUTERBERG (bj). Am vergangenen Freitag (13.2.2015) kam der THW-Ortsverband Bad Lauterberg zu seinem ersten Dienstabend im neuen Jahr und zur Jahreshauptversammlung der Helfervereinigung zusammen. Wie auch schon in den Vorjahren fand die Veranstaltung auch in diesem Jahr ein großes Besucherinteresse. Mit über 80 Gästen war die zum Versammlungsraum umfunktionierte Fahrzeuggarage bis auf den letzten Platz belegt. Legt doch der sehr aktive Ortsverband nicht nur Rechenschaft über seine geleistete Arbeit ab, sondern verwöhnt seine Gäste zudem mit einem köstlichen Grünkohlessen, während die Versammlung stets mit zünftiger Blasmusik des „Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins St. Andreasberg e.V.“ umrahmt wird.
Begrüßen konnten der THW-Ortsbeauftragte Ralf Hoffmann und der Vorsitzende der Helfervereinigung Klaus Richard Behling auch in diesem Jahr wieder die Vertreter des Polizeikommissariats Bad Lauterberg, der Freiwilligen Feuerwehren aus Osterode und Bad Lauterberg, des DRK, der Reservisten sowie der benachbarten THW-Ortsverbände aus Osterode, Clausthal-Zellerfeld und Sangerhausen. Weiterhin waren unter den Gästen Bad Lauterbergs Bürgermeister Dr. Thomas Gans, der 2. stellvertretende Landrat und Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Hausmann, der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Karl-Heinz Banse sowie der stellvertretende THW-Landesbeauftragte Michael Matrian und der stellvertretende THW-Bundessprecher Bernd Balzer.

Vorstandswahlen der Helfervereinigung


Im Mittelpunkt der diesjährigen Versammlung stand diesmal die komplette Vorstandswahl der THW-Helfervereinigung, die fachgerecht von Thomas Voigt begleitet wurde. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden dabei der Vorsitzende Klaus Richard Behling, Schatzmeister Andreas Neukirchner und Schriftführer Klaus-Dieter Kleinecke. Der bisherige 2. Vorsitzende Hans Fecke jun. stellte sich nicht wieder zur Wahl. Von der Versammlung wurden daraufhin sowohl Björn Blume, wie auch Vittorino Bagnardi vorgeschlagen. Bei der schriftlichen Abstimmung konnte Björn Blume, der auch das Amt des Schirrmeisters im Ortsverband bekleidet, eine komfortable Mehrheit für sich verbuchen. Weiterhin wurde Iven Pfannen Schmidt zum Kassenprüfer gewählt. Auch eine Satzungsänderung der THW-Helfervereinigung e.V. wurde von den Mitgliedern einvernehmlich abgesegnet. Danach wird künftig die Jugendgruppe des Ortsverbandes Mitglied in der gemeinnützigen Helfervereinigung und kann mit zielgerichteten Spenden unterstützt werden.
Wie der Vorsitzende Klaus Richard Behling zu den Aufgaben der THW-Helfervereinigung ausführte, ist diese seit der Vereinsgründung im Jahr 1989 ein wichtiger Bestandteil der Organisation, welcher die aktiven Helfer, die Jugendgruppe und die fördernden Mitglieder miteinander verbindet. Sie leistet zudem wichtige Lobbyarbeit für die Zukunft der Bundesanstalt THW, wobei die Förderung der Jugend im Mittelpunkt steht.
Dies wurde auch durch den Bericht des Schatzmeisters Andreas Neukirchner bestätigt, denn ein Großteil der Einnahmen floss in die Jugendarbeit. Ein besonderer Posten war dabei die Anschaffung eines 1.600 € teueren Buggy, der in der kommenden Zeit zu einem Elektromobil umgebaut werden soll, um so die Jugendlichen für die Technik zu begeistern.

Wie Zugführer Nils Kather zum Einsatzgeschehen ausführte, stand im Jahr 2014 für die aktiven Helfer der Ausbildungs-und Übungsdienst im Mittelpunkt. Unter anderem wurde zusammen mit der DRK-Bereitschaft und der Bergwacht St. Andreasberg die Personenrettung an der Burgseilbahn am Hausberg geübt. Die Fachgruppe „Elektroversorgung“ wurde zudem unter anderem am Kloster Mansfeld zusammen mit anderen THW-Einheiten eingesetzt. Erfolgreich nahm der Ortsverband Bad Lauterberg auch an der Grundscheinprüfung teil, woraus drei neue aktive Helfer hervorgingen. Wie in den Vorjahren, so war der Ortsverband auch 2014 wieder an der Großübung der Reservisten der Bundeswehr, zusammen mit dem DRK, im Steinbruch Osterhagen beteiligt. Um sich öffentlichkeitswirksam darzustellen, so Nils Kather abschließend präsentierten sich die Helfer mit ihrer Einsatzausrüstung zusammen mit den THW-Ortsverbänden Goslar und Clausthal-Zellerfeld beim „Tag der Helfer“ in Bad Harzburg, wie ebenso beim Herbst-Happening in Bad Lauterberg.
Künftig, so informierte der stellvertretende THW-Bundesprecher Bernd Balzer die Versammlung, gibt es für aktive Helfer keine Altersbegrenzung mehr. Vielmehr unterscheidet man die Kameraden, ob sie eine Einsatzberechtigung haben oder nicht.

Ehrungen


Bevor die harmonisch verlaufene Versammlung zum traditionellen Grünkohlessen mit musikalischer Umrahmung des Waldarbeiter-Instrumental-Musikvereins St. Andreasberg überging, hatte der stellvertretende Landesbeauftragte Michael Matrian zusammen mit dem THW Ortsbeauftragten Ralf Hoffmann die erfreuliche Aufgabe, die Helfer Iven Pfannen Schmidt, Nils Kather, Vittorino Bagnardi, Toni Finkeisen und Manuel Tillak mit „Bundesflutmedaille 2013“ auszuzeichnen.

Für 40 Jahre humanitären Dienst im THW zum Wohle der Allgemeinheit wurden weiterhin Horst Winter und Friedel Lühry geehrt. Ausgezeichnet wurden ferner Thomas Helmboldt, Ralf Hoffmann, Jens Wienrich und Andreas Wriedt für je 25 Jahre Mitgliedschaft im THW. Lars Peter Helmboldt kann weiterhin auf eine 20 jährige und Denise Kaufmann, Christian Opitz und Klaus Richard Behling auf eine je 10 jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

Fotos: Bernd Jackisch
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.