Unangekündigte S-Bahn-Streichungen zwischen Oberursel und Friedrichsdorf

9:07 Uhr in Friedrichsdorf - wo ist die S-Bahn?
Bad Homburg vor der Höhe: Bad Homburg |

Am 10. Mai 2014 verlängerten sich die Bahnreisen vieler Leute dadurch, dass die Bahn ohne Vorankündigung den S-Bahn-Verkehr ausgedünnt hatte.

Samstag morgens in Friedrichsdorf: Um 9:05 Uhr fährt der Triebwagen der HLB aus Friedberg ein. Normalerweise wartet eine S-Bahn am gleichen Bahnsteig, in die Fahrgäste mit Ziel Bad Homburg oder Friedrichsdorf umsteigen können. Statt der S-Bahn warten jedoch nur Leute am Bahnsteig. Die Anzeigetafel am Gleis, wo normalerweise die S-Bahn abfährt, ist so leer wie das Gleis. Das ändert sich um 9:08 Uhr. Normalerweise fährt die S-Bahn um diese Zeit ab. Auf der Anzeige erscheint die S-Bahn, wobei die Abfahrtszeitangabe lautet: "in 30 min". Am Bahnsteig beschwert sich jemand, dass die Bahn so einfach die S-Bahn ausfallen lässt.

Bei genauerer Untersuchung findet sich im Infokasten am Wartehäuschen zwischen Gleis 4 und 5 ein unauffälliges Blatt mit dem Titel "Weichenarbeiten in Frankfurt-Rödelheim", auf dem von "Einschränkungen im Fahrplanangebot" bei den Linien S3, S4 und S5 die Rede ist. Meistens findet man solche Aushänge, wenn mal spät nachts oder sehr früh einzelne Züge wegen Bauarbeiten entfallen.
Die Zugstreichungen bei der Linie S5 sind jedoch deutlich umfangreicher, als das harmlose Blatt vermuten lässt. Zwischen 6 und 22 Uhr verkehrt die S-Bahn am Samstag nur stündlich ab Friedrichsdorf. Dabei stand in der Information von der Deutschen Bahn:
"Die Züge der S5 entfallen am Samstag, den 10. Mai ab ca. 6.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr halbstündlich zwischen Oberursel und Frankfurt Süd." Von Zugstreichungen zwischen Oberursel und Friedrichsdorf war überhaupt nicht die Rede.

Besonders gelitten haben die Nutzer der samstags stündlich verkehrenden Bahnlinie Friedberg - Friedrichsdorf beim Übergang in die S-Bahn. Nach Ankunft in Friedrichsdorf mussten sie über 30 Minuten auf die S-Bahn warten. Möglicherweise konnten sie noch einen Blick auf die Taunusbahn werfen, die laut Plan vier Minuten vor der S-Bahn nach Bad Homburg fährt. Bei besserer Planung hätte man diese Bahn für den Anschluss einfach ab Friedrichsdorf vier Minuten später fahren lassen.
Beim Umstieg in entgegengesetzer Richtung wäre der Stundentakt bei der S-Bahn nicht so schlimm gewesen, da bei den verbliebenen S-Bahnen der Anschluss eigentlich gut passt: Ankunft zur Minute 20, Abfahrt zur Minute 23. Leider gab es durch die Baustelle aber auch kräftige Verspätungen. Auf die S-Bahn, die um 16:31 ankam, hat kein Zug mehr gewartet.

Am Sonntag verkehrte die S5 wieder im Halbstundentakt. Allerdings fuhr sie nicht die Station Frankfurt-West, Messe und Galluswarte an. Das war übrigens auch nicht angekündigt.

In der Fahrplanauskunft waren die Fahrplanänderungen übrigens korrekt eingetragen. Wer aber durch regelmäßige Bahnbenutzung den Fahrplan der S-Bahn kennt, wird nicht vor jeder Fahrt die Verbindungsauskunft nutzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.