IHK-Umfrage zur Offenen Hochschule: Azubis wollen später studieren - neben dem Beruf

IHK-Umfrage zur Offenen Hochschule:
Azubis wollen später studieren - neben dem Beruf

Die IHK Hannover teilt mit: Rund ein Viertel der Auszubildenden in Unternehmen will nach der Lehre studieren, am liebsten berufsbegleitend. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der IHK Hannover bei über 750 Auszubildenden. Viele Auszubildende wissen aber gar nicht, dass sie auch ohne Abitur studieren können. Und die staatlichen Hochschulen bieten bislang nur wenige berufsbegleitende Studienangebote.

Die jungen Fachkräfte mit Studieninteresse wollen nach Abschluss ihrer Ausbildung weiterarbeiten. Sie favorisieren daher flexible Studienmodelle, die sich mit dem Beruf vereinbaren lassen. So wünschen sich 38 Prozent der Auszubildenden ein berufsbegleitendes Hochschulstudium in Präsenzform. Ein Fernstudium oder ein Studium tageweise finden jeweils 15 Prozent der Befragten attraktiv. Für ein Drittel der Auszubildenden kommt aber auch ein Vollzeitstudium in Frage.

„Beruflich Qualifizierte haben oft eine andere Lebenssituation und andere Anforderungen an ein Studium als Studienanfänger. Hier sind die niedersächsischen Hochschulen gefordert, neue Wege zu finden, um die Vereinbarkeit von Beruf und Studium zu ermöglichen – auch im Schulterschluss mit den Unternehmen“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Schrage.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.