Ausbildungsvergütung 2014

Tarifliche Ausbildungsvergütung 2014 betrug im Durchschnitt 795 Euro
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die durchschnittlichen tariflichen Ausbildungsvergütungen 2014 für 179 Berufe in Westdeutschland und 156 Berufe in Ostdeutschland ermittelt. Ergebnis: Für das gesamte Bundesgebiet lag der tarifliche Vergütungsdurchschnitt im Jahr 2014 bei 795 Euro brutto pro Monat und damit um 4,5 Prozent über dem Vorjahreswert.
In Westdeutschland verdienten die Auszubildenden im Jahr 2014 durchschnittlich 802 Euro im Monat. Die tariflichen Ausbildungsvergütungen erhöhten sich im Durchschnitt um 4,6 Prozent.
In Ostdeutschland stiegen die tariflichen Ausbildungsvergütungen 2014 um 4,1 Prozent auf durchschnittlich 737 Euro im Monat.
Überdurchschnittlich hohe Ausbildungsvergütungen wurden in Industrie und Handel (West: 871 Euro, Ost: 797 Euro) und im öffentlichen Dienst (West und Ost: 860 Euro) erreicht. Unter dem Gesamtdurchschnitt lagen dagegen die Landwirtschaft (West: 710 Euro, Ost: 601 Euro), die Freien Berufe (West: 697 Euro, Ost: 699 Euro) und das Handwerk (West: 669 Euro, Ost: 572 Euro).
In den untersuchten Berufen werden 88 Prozent der Auszubildenden ausgebildet. Das BIBB führt die Auswertung seit 1976 jährlich zum Stichtag 1. Oktober durch.
Eine Gesamtübersicht über die für 2014 ermittelten Vergütungsdurchschnitte in den erfassten Berufen ist im Internetangebot des BIBB abrufbar unter www.bibb.de/ausbildungsverguetung
Eine ausführliche Darstellung der Ergebnisse sowie Schaubilder finden Sie unter www.bibb.de/ausbildungsverguetungen-2014 (ihk)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.