Nationpark Harz: Löwenzahn-Entdeckerpfad bei Drei-Annen-Hohne

Nationalpark-Löwenzahnpfad am HohneHof wieder geöffnet
Wernigerode. Um den beliebten Löwenzahn-Entdeckerpfad im Nationalpark Harz bei Drei Anne-Hohne wieder aus dem Winterschlaf zu holen, mussten in diesen Tagen neben den Mitarbeitern der Nationalpark-Werkstatt weitere Spezialisten ans Werk gehen. Denn es galt, das in den Winter- und Frühjahrsstürmen umgeworfene Fichtenholz aus dem hier befindlichen 500-m-Bereich des Nationalparks zu holen, wo noch intensive Borkenkäferbekämpfung stattfindet, berichtet der zuständige Nationalpark-Revierförster Martin Bollmann. Seine Forstwirte mussten in den letzten Monaten oft bis zu dreimal in die gleichen Waldabteilungen, um hier sämtliches Holz aufzuarbeiten. In den letzten Tagen waren Rückepferde als Spezialtraktoren und auch Seibahnen - je nach den Möglichkeit vor Ort - im Einsatz, um mehrere hundert Kubikmeter Nadelholz zu bergen. "Wir versuchen hier, dem Fichtenborkenkäfer das Brutmaterial zu entziehen, indem wir jetzt das bearbeitete Holz aus dem Wald schaffen. Dieses  passiert vornehmlich im 500-m-Bereich und in der sog. Naturentwicklungszone des Nationalparks, wo solche Arbeiten noch nötig sind. An den freiwerdenden Stellen werden im April kleine Rotbuchen gepflanzt. In der Kernzone des Nationalparks, der sog. Naturdynamikzone, wird der Borkenkäfer nicht mehr bekämpft, hier gilt das Motto "Natur Natur sein lassen" schon uneingeschränkt.
 
Löwenzahn- Entdeckerpfad erwartet wieder viele Besucher
 
Da die vorbereitenden Arbeiten nun abgeschlossen sind, kann noch rechtzeitig vor den Osterfeiertagen der beliebte Löwenzahnpfad in Drei Annen-Hohne seine Winterpause beenden und erwartet wieder seine vielen Besucher. Hör-Eule, Memory und Drehsäulen haben neue Farbe bekommen und freuen sich auf neugierige Naturforscher. Frischer Sand in der Weitsprunggrube lädt zu einem Kräftemessen mit den Tieren des Waldes ein. Am Wasserrad sind Schnee und Eis längst verschwunden und auch die große Schaukel am Natur-Erlebniszentrum HohneHof ist wieder an ihrem Platz angebracht. Vielleicht lässt sich das „Große Ostereiersuchen“ am Sonnabend den, 26. März 2016 mit einem Spaziergang auf dem Löwenzahnpfad verbinden? Somit sind Spaß, Spiel und Entdecken für die ganze Familie garantiert. Auch für den kleinen Hunger findet man am HohneHof genügend Angebote, um den Tag entspannt ausklingen zu lassen. Das Team vom HohneHof steht für weitere Fragen zur Verfügung und freut sich auf viele kleine und große Besucher!
 
Anl. Foto frei mit dieser PI: Kaltblutpferd Apollo mit Forstwirt Maik Bienias des Gespannfuhrunternehmens Meyer aus Wernigerode.
 
Foto NPH 2067
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.