UNSER HARZ – Der Harzer Wald, die Stolberger Damenkapelle, 25 Jahre Mauerfall und vieles mehr

UNSER HARZ – Der Harzer Wald, die Stolberger Damenkapelle, 25 Jahre Mauerfall und vieles mehr

Clausthal-Zellerfeld (ein/kip) Zeitschrift "UNSER HARZ". Harzer Wald – Produktionsfläche oder Lebensraum? Zusammenführen, was zusammengehört – Institutionelle Zusammenarbeit und infrastrukturelle Wiedervereinigung im Harz und Harzvorland. Als Zäune und Mauern Deutsche trennten – Todesstreifen, Stacheldraht und Selbstschussanlagen. Oberharzer Mundart „es Ewerharzerische“. Die Stolberger Damenkapelle – Erzähltes, Gesammeltes, Teil 4. Hohe Wertschöpfung für die Harzregion – Forschungsergebnisse der Universität Würzburg – das sind die wesentlichen Stichworte aus dem Inhalt des aktuellen Hefts.

Harzer Wald und Forstwirtschaft einmal anders betrachtet und hinterfragt. Der Autor Karl-Friedrich Weber regt an, ein Stück weiter zu denken, sich nicht durch vordergründig ökonomische Aspekte blind machen zu lassen für ein umfänglicheres Denken, Sehen und Empfinden. Wie gut würde das auch unseren Wäldern tun!

Das Titelbild deutet es schon an: Zum 25. Mal jährt sich die Öffnung der innerdeutschen Grenze. Zwei Artikel widmen sich auf unterschiedliche Weise diesem Ereignis, der erste schildert, auf welche Weise die Grenze in verkehrs- und verwaltungstechnischen Bereichen überwunden wurde, der zweite befasst sich mit den immer perfider ausgeklügelten Maßnahmen der Grenzsicherung.

Der Bericht zur Oberharzer Mundart zeigt, wie viele Einflüsse die hiesige Mundart geprägt haben und wie sie entsprechend auch von Ort zu Ort variiert.

Der vierte Teil der Serie über die Stolberger Damenkapelle befasst sich diesmal mit der Kuh und mit der Milchverwertung, die nicht immer ganz einfach war.

Im Nationalparkforum wird darüber informiert, dass der Nationalpark mit seinen touristischen Impulsen nicht nur für den Naturschutz, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht einen bedeutenden Beitrag für den Harz leistet.

Auf der Rückseite stellt sich diesen Monat der Röhrigschacht in Wettelrode vor, wo alljährlich das Barbarafest mit einem ökumenischen Gottesdienst gefeiert wird, untertage in fast 300 m Tiefe, wohin die Besucher per Seilfahrt und Grubenbahn gebracht werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.