Mit Gottesdienst begann die Feier zu Ehren der Hl. Barbara in der Bergstadt Bad Grund

  Bad Grund: St. Antonius-Kirche | Mit Gottesdienst begann die Feier zu Ehren der Hl. Barbara

Bad Grund (kip) Unter Begleitung der Fahne des Knappenvereins Bad Grund zogen Superintendent Volkmar Keil und Vorsitzender Gerd Hintze zu den Klängen der Orgel zum Gottesdienst anlässlich der Barbarafeier in der Bergstadt in die St. Antonius-Kirche ein. Vom Altar funkelten die Erzbrocken und im Schein einer Bergmannslampe stand als Holzfigur die Hl. Barbara. Seine Predigt eröffnete der Superintendent mit dem Reisebericht des Dichters Heinrich Heine über seine Fahrt in den Carolinen- und Dorothea-Schacht. Volkmar Keil erinnerte an die harte Arbeit und den gefährlichen Beruf des Bergmanns, an die große Kameradschaft dieses Berufsstandes und die Bedeutung des Harzer Bergbaus. Glaube, Hoffnung und Liebe hatten große Bedeutung für den Berufsstand der Bergleute. So zeigte er die Geschichte auf, die sich um das Leben der Hl. Barbara rank. Volkmar Keil ließ aber auch nicht unerwähnt die Schließung der Grube "Hilfe Gottes" in Bad Grund im März 1992. Damit ging ein über Jahrhunderte währender Erwerbszweig zu Ende.
Mit dem Lied "Glück auf ihr Bergleut jung und alt..," endete der liturgische Teil der Feier zu Ehren der Hl. Barbara.
Im Hotel-Restaurant "Alter Römer" wurde der gesellschaftliche Teil dieser bergmännischen Traditionsfeier fortgesetzt. Hier konnte Vorsitzender Gerd Hintze den Landesvorsitzenden der VBN Rolf Sindram, Ortsbürgermeister Manfred von Daak, Superintendent Volkmar Keil, Pastor Michael Henheik, Fachärztin Annegret Mödden, Facharzt Dr. Manfred Eilts und die Kameraden des Bergmannsvereins Frellstedt begrüßen.
Nach Grußworten und dem gemeinsamen Essen überreichte Vorsitzender Gerd Hintze an Superintendent Volkmar Keil zur Erinnerung an diese Barbarafeier ein Präsent.
Für langjährige Treue wurden Joachim Behling, der Ehrenlandesvorsitzende der VBN Lutz Fründt, Rudolf Rahn und Wilfried Schubert für 20-jährige Mitgliedschaft sowie Lilli und Harri Gross für 25-jährige Vereinstreue ausgezeichnet. Soweit die zu ehrenden Mitglieder nicht anwesend waren, wird ihre Ehrung nachgeholt, versprach Vorsitzender Gerd Hintze.
Anschließend übernahm der Berggeist das Rednerpult. Mit launigen Worten berichtete er aus der Zeit des Bergbaus aber auch aus der heutigen Zeitgeschichte. So erhielt der Hübichweg von ihm das Prädikat "Panzerstraße" und die schauspielerischen Leistungen des Vorsitzenden Gerd Hintze mit George Clooney und Götz George beleuchtete er von verschiedenen Seiten.
Mit Spannung wurde die große Tombola erwartet. 127 Preise warteten an die glücklichen Gewinner. Wie im Vorjahr stand auch in diesem Jahr die Tombola unter dem Motto "Jedes Los gewinnt!". Zuvor hat Gerd Hintze allen Geschäftsleuten und Sponsoren für ihre gestifteten Preise gedankt.
Schnell gingen gemütliche Stunden zu Ende und die Knappen halten schon wieder Ausschau auf das nächste große gesellschaftliche Ereignis in der Bergstadt: Bergdankfest am 30. Januar 2016.

Foto

Vorsitzender Gerd Hintze und Superintendent Volkmar Keil ziehen mit Fahnenbegleitung zu den Orgelklängen die St. Antonius-Kirche ein.


Vorsitzender Gerd Hintze ehrt Lilli und Harri Gross für 25 Jahre Vereinstreue.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.