Kirche Gittelde: Begeistert feierten die Besucher das Adlershofer Krippenspiel

Gittelde: St. Mauritius-Kirche | Begeistert feierten die Besucher das Adlershofer Krippenspiel

Gittelde (kip) Es war eine besondere Atmosphäre im dicht besetzten Gotteshaus - große Stille im Kirchenschiff. Die St. Mauritius-Kirche war nur mäßig ausgeleuchtet. Vom Glockenturm erschallten die großen Kirchenglocken als die Engel in ihren weißen Gewändern und mit einer brennenden Kerze in der Hand in die Kirche einzogen. Der Altarraum war zu einer Theaterbühne umgebaut. Die Engel platzierten sich im Altarraum neben für das Theaterstück errichteten Stall. In sechs Bildern (Verkündigung, Herbergssuche, Hirten auf dem Felde, Einkehr der Hirten, Befragung dess Herodes und Huldigung der Könige) wurde das Krippenspiel mit den kleinen Mohren aufgeführt. Engel Gabriel (Pastorin Melanie Mittelstädt) führte durch das Programm. Durch die verschiedene Beleuchtung des Altarraumes kamen die mitwirkenden Laienschauspieler besonders zur Geltung. Organist Friedel Dapra sorgte auf der großen Orgel für eine musikalische Untermalung und der von ihm geleitete Projektchor begleitete mit seinen Liedern dieses Krippenspiel. Es war ein gelungenes Theateraufführung.
Langanhaltender Beifall war der Lohn für die Schauspieler, die wie bei einem großen Event gefeiert wurden. Mit Dank und einem kleinen Präsent wurde Heide Neumann von der Spielleitung ausgezeichnet. Zugleich wurden allen Helferinnen und Helfer vor und hinter der Bühne gedankt. Die Ehrenamtlichen von Johanniter-Unfall-Hilfe und örtlichen Feuerwehr blieben nicht unerwähnt.
Mit dem gemeinsam von Mitwirkenden und Zuschauer traditionell gesungenen Weihnachtslied "O du fröhliche O du selige" endete die gelungene Wiederaufführung des Adlershofer Krippenspiels mit den kleinen Mohren.
Vor der Kirche wurden an zwei Ständen kalte und warme Getränke sowie ein kleiner Imbiss angeboten.
Das Krippenspiel wurde in um 1933 von Friedrich Hirsch aus mehreren alten Spielen verfasst. Leider geriet es in Vergessenheit. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es im Grenzdurchgangslager Friedland aufgeführt. In Gittelde waren es die Lehrer Günter und Folkhart Gladow, die in den 1950er Jahren das Spiel mit den Konfirmanden und der Abgangsklasse der Gittelder Schule in der St. Mauritius-Kirche zur Adventszeit regelmäßig bis um 1970 aufführten. In den Jahren 1997 und 1999 führten dieses Krippenspiel mit vielen inzwischen erwachsenen Spielern auf. Damals und heute war die Aufführung dieses Krippenspiels von großem Erfolg gekrönt.


Foto
Git675 (1)
Engel mit Kerzen treten im Altarraum auf

Git 677 (1)
Engel mit Marie und Joseph

Git 677 (4)
Alle Mitwirkende mit Pastorin Melanie Mittelstädt und Friedel Dapra
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.