Hohes Schloss Bad Grönenbach mit Kräutergarten und Walderlebnispfad

  Bad Grönenbach: Hohes Schloss | Das Schloss in Bad Grönenbach ist immer einen Ausflug wert. Egal bei welchem Wetter und ob am Tag oder am Abend. In Bad Grönenbach steht das Hohe Schloss am Westrand des Ortes, umgeben von Wiesen und Wäldern und dennoch zentral in der Ortschaft gelegen.

Im Schloss selbst kann man noch den Wandel von einer Schildmauerburg bis hin zum Burgschloss verfolgen. Auch der Burggraben ist immer noch imposant. Das Schloss hat eine eigene Schwingung und Wirkung auf die Besucher.

Anscheinend wurde um ca. 1280 von Heinrich Ludwig von Rothenstein der älteste Teil des Schlosses errichtet. Unter anderem erlebte das Schloss den Bauernkrieg durch eine Belagerung um 1525 und den dreißigjährigen Krieg.

Das Schloss steht auf einem großen Nagelfluhfelsen aus dem einzelne Bauteile sogar herausgearbeitet wurden. Die Mauern und Steine können viel Erzählen und auch die Atmosphäre lädt ein sich Zeit zu nehmen und den Ort auf sich wirken zu lassen.

In direkter Nähe befindet sich ein Kreislehrgarten mit einem am westlichen Hang des Schlosses befindlichen Weinberg. Einem Kräutergarten, Bauerngarten und einem Lehrbienenstand.

Auch eine Kapelle und eine Marienstatur sind auf dem Hohen Schloss in Bad Grönenbach zu finden.

So kann die Aussicht auf den Ort und bei guter Sicht auf die nahegelegenen Ortschaften geworfen werden und eine tolle Berglandschaft tut sich auf.
Sitzgelegenheiten in der Natur, ob in der Wiese oder auf einer Bank laden ein zum Meditieren, die Gedanken schweifen zu lassen oder einfach nur zum Sein.

Der Kräutergarten lädt ein sich mit den Pflanzen zu verbinden, in Ruhe seine Mitte zu finden und gleichzeitig zu lernen was die Natur uns zeigt. Die Bienen können aus der Ferne beobachtet werden in ihrem Treiben und ihrem Tun. Beim Sammeln von Nektar und beim Fliegen in der großen Bienengemeinschaft.
Schilder bringen dem Besucher die Informationen über die Bienenwelt und Pflanzenwelt ein bisschen näher und so ist auch etwas für den Verstand dabei.

Der Duft von Rosen, Salbei und Lavendel wirkt in der großen Farben- und Duftvielfalt auf uns Menschen ein und die Natur zeigt sich im Sommer in seinen schönsten Farben.

Die Mauern des Schlosses zeigen Schutz und bringen uns die Grenzsetzung nahe. In den Gartenlauben, welche sich im Kreislehrgarten befinden, kann man sich im Schatten ausruhen und in einer Hainbuchen Stube sich wieder mehr erden und mit der Natur verbinden. Die Lauben, kleine Häuser aus der Natur, welche sich aus Spitzahorn und Hainbuche über die Jahre entfaltet haben, sind immer einen Besuch wert. Äpfel und Zwetschgen stehen Spalier zu den Naturlauben und im Sommer ist auch die Narzissenwiese deutlich erkennbar.

Ein Ort um die Seele baumeln zu lassen, die Natur zu genießen und gleichzeitig von der Natur etwas gelehrt zu bekommen.
Dem „Schlangenweg“ folgend kann vom Schloss hinabgestiegen werden und man kommt direkt zum Schloss Aktiv Park von Bad Grönenbach.

Dort stehen die Säulen der Kneippschen Lehre im Vordergrund und man kann sich dort von Balanceübungen bis zu Kräftigungsübungen die Zeit gut vertreiben. Auch die Kneippanlage ein paar Meter weiter lädt zum Wassertreten ein.

Der Wald lädt auch den Menschen ein ihn zu besuchen und dort wieder zu Kräften zu kommen und die Seele sich wieder als ein Teil der Natur zu erleben. Auf einem angelegten Walderlebnispfad kann entlang von bestimmten Stationen einiges über den Wald in Erfahrung gebracht oder einfach nur in der Bewegung und der eigenen Stille der Wald erlebt werden.

Ein Ort um sich zu bewegen, zu lernen und einfach sich zu entspannen auf dem Schloss und um das Hohe Schloss in Bad Grönenbach.


Quellen:
Bilder: Constantin Bachfischer
www.wikipedia
www.tourismus.bad-groenenbach.de/ortsinfo/geschichte.html
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.