BALLENERNTE - INSTALLATION UND PERFORMANCE von und mit Michael Beutler

Wann? 26.10.2014 11:00 Uhr

Wo? Gräflicher Park Hotel & Spa, Brunnenallee 1, 33014 Bad Driburg DE
Bad Driburg: Gräflicher Park Hotel & Spa | Jedes Jahr nach der Ernte pressen die Bauern auf ihren Feldern Stroh zusammen. In diesem Herbst fährt einer von ihnen mit seinem Traktor auch abseits seiner Felder durch die Kleinstadt Bad Driburg und den dortigen Gräflichen Park am Fuße des Teutoburger Waldes und wickelt Ballen. Die Ballenpresse fährt in geraden Bahnen über das geschnittene Stroh, das von kreisenden Gabeln in das Innere des Wickelapparates aufgenommen wird. Dort wird es gedreht und gepresst und schließlich mit einem kleinen Schubser zurück auf das „Feld“ gespuckt. Ein paar wenige Meter rollt der Ballen noch und bleibt dann liegen. Ein Ballen nach dem anderen findet so seinen Platz, bis das ganze Feld abgefahren ist und kein Stroh mehr am Boden liegt.
Im Gräflichen Park werden weder Heu noch Stroh geschnitten; die Ballen sind nämlich aus bunten Trinkhalmen gemacht, genauer gesagt aus einen Meter langen künstlichen Strohhalmen zum Sangriatrinken. Für den Künstler Michael Beutler ist der Nachhaltigkeits- und Umweltaspekt in seinem Werk sehr wichtig. Deshalb werden keine neuen Trinkhalme verwendet, sondern Ballen, die in München von Ende Juni bis Anfang Oktober als Ergebnis einer vergleichbaren Aktion zwischen den Pinakotheken liegen, wieder „entwickelt“. 70 fertige Ballen werden aus München nach Bad Driburg transportiert, von den zahlreichen Erntehelfern „entpresst“ und neu ausgestreut.

Die Bad Driburger Erntehelfer sind in diesem Herbst, am Sonntag, den 26. Oktober, generationenübergreifend: jung bis alt, Schüler bis Senioren werden das Kunstprojekt ausführen – so wie die Bauernfamilien früher gemeinsam die Heuernte einbrachten. Je nachdem, wie die Erntehelfer die Halme neu auslegen, welche Farben sie wie miteinander mischen, entstehen unterschiedliche Muster in den Ballen. „Die Helfer sind die Gestalter der Ballen“, erklärt der Künstler Michael Beutler, der die Performance erdacht hat. „Der Bauer sorgt dann für deren Ordnung auf der Wiese.“

Bis Ende Dezember bleiben die Ballen – jeder ein individuelles Kunstwerk – auf der Wiese zwischen Gräfin-Margarete-Allee und Moritz-Allee liegen, für alle öffentlich zugänglich. „Es soll ein wahres Ballenwickelfest geben, denn es geht nicht um Futtermittelherstellung, sondern einzig ums Wickeln der Ballen und deren Lage in der Stadt“, so der Künstler. „Zum Dank gibt es neben einem angemessenen Lohn für die Beteiligten natürlich auch das Erntefest.“ Nach dem Wickeln laden das „Restaurant Pferdestall“ und die Bad Driburger Naturparkquellen ab 16 Uhr zum Grillfest am Rande der Wiese ein.

Die Diotima Gesellschaft e.V. arbeitet bei diesem Projekt erstmalig mit den Kulturvereinen Kulturgut Holzhausen e.V. und ARTD Driburg e.V. zusammen. Zudem wird das Gymnasium St. Xaver Schüler als Erntehelfer entsenden. Unterstützt wird die „Ballenernte“ von der Bad Driburger Touristik GmbH und von der Firma CLAAS KGaA. Annabelle Gräfin von Oeynhausen-Sierstorpff, Vorsitzende der Diotima Gesellschaft ist verantwortlich dafür, dass die „Ballenernte“ in Bad Driburg stattfindet: „„So ist die gesamte Performance ein Gemeinschaftswerk von jungen und älteren Menschen, regionalen Vereinen, der Wirtschaft, den Bauern und den öffentlichen Bereichen.“

MICHAEL BEUTLER
Der 1976 in Oldenburg geborene Bildhauer und Installationskünstler studierte von 1997 bis 2003 an der Städelschule in Frankfurt am Main bei Thomas Bayrle und von 2000 bis 2001 an der Glasgow School of Art (Master of Fine Arts Department). Seine Arbeiten bewegen sich in den Feldern von Skulptur, Rauminstallation und Architektur. Er beschäftigt sich mit architektonischen Strukturen, mit Räumen und den Möglichkeiten, diese umzuwandeln. Er verwendet dabei einfache, mechanische, für jeden nachvollziehbare Methoden." In vielen seiner Arbeiten geht es um logische, ökonomische Vorgänge. Beutlers Installation einer 16 Meter hohen Pagode aus Aluminium im Lufthansa Aviation Center wurde 2008 mit dem „mfi-Preis Kunst am Bau" ausgezeichnet. Ab dem 25. Oktober wird eine Arbeit von Michael Beutler in einer Gruppenausstellung im MARTA Herford zu sehen sein. In der Kunsthalle Osnabrück wird Michael Beutler im September einen Ausstellungsraum umgestalten. Beutler lebt und arbeitet in Berlin.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.