Kulinarischer Ritter krönt Bad Breisiger Brunnenkönigin

Schirmherr Morsch begrüßt Brunnenkönigin Maren I. auf dem Brunnenfest.
Bad Breisig: Rathaus |

In ritterlichem Auftrag war Emil Morsch an Christi Himmelfahrt in Bad Breisig unterwegs. Denn Morsch ist nicht nur Gründer der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ältester Stammzellspenderdatei, sondern auch Ritter der „culinarischen Tafelrunde“ in Bad Breisig. Als Ritter von kulinarischen Ehren übernimmt er die Schirmherrschaft des alljährlichen Brunnenfests. Zum Festauftakt gebührt ihm die Aufgabe, die neue Brunnenkönigin, Maren I., zu krönen. Vor einem Jahr verlieh ihre Vorgängerin. Anne I., Emil Morsch in Bad Breisig die Würde des kulinarischen Ritters. Seitdem ist Morsch als kulinarischer Botschafter jedes Mal vor Ort, wenn Bad Breisig feiert.

Die zweijährige Amtszeit von Königin Anne I. ist vorüber. Das Amt übergibt sie an ihre Großcousine, die 19-jährige Maren Kraus, einem „Breisiger Mädchen durch und durch“, wie sie von sich sagt. Die Königin und ihre Nachfolgerin fuhren – standesgemäß – in einer von zwei Schimmeln gezogenen Kutsche vor. Der Spielmannszug der Karnevalsgesellschaft begleitete die Kutsche. Emil Morsch empfing den königlichen Tross auf dem Festplatz, gemeinsam mit Bürgermeister Bernd Weidenbach, der neuen Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch und Horst Dreesbach, Vorsitzender der veranstaltenden Werbegemeinschaft. Der Krönung voran ging die Verabschiedung der Amtsinhaberin Anne I.. Mit herzlichen Worten dankte Bürgermeister Weidenbach Anne I.. Als „wundervolle Botschafterin der Stadt Bad Breisig“ reihe sie sich als „ein weiterer Glanzpunkt“ in die Reihe der Vorgängerinnen ein, lobt er. Zu Tränen gerührt von der Anerkennung bedankte sich Anne I. für die Unterstützung während ihrer Amtszeit und wünscht ihrer Nachfolgerin Maren eine schöne Amtszeit.

Dann wurde es ernst für Emil Morsch und Maren Kraus: der Ritter der „culinarischen Tafelrunde“ krönte Maren zur Brunnenkönigin Maren I.. Als einer der ersten Gratulanten beglückwünschte Morsch die frische Amtsträgerin. „Wie im Märchen“ fühlt sich die neue Maren I., die nicht nur Brunnenkönigin ist, sondern auch Studentin der Agrarwissenschaften. „Schon als kleines Kind habe ich davon geträumt, einmal Brunnenkönigin in wunderschöner Robe zu werden“, erzählt Brunnenkönigin Maren I.. Auf die ersten Termine als Brunnenkönigin freut sie sich schon. Auf die Unterstützung des kulinarischen Ritters Morsch kann sie jedenfalls zählen: „Als Ritter der Culinarischen Tafelrunde bin ich Repräsentant der Gastronomie in der Brunnenstadt und ein bisschen auf leibliche Genüsse spezialisiert. Da braucht die Brunnenkönigin 2014 einen ritterlichen Gefährten an ihrer Seite“, zwinkert er selbstironisch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.