Mahnwache gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus

Bad Arolsen: Wetterburg | Während gestern Abend in der Volkmarsener Nordhessenhalle die CDU ihren traditionellen politischen Aschermittwoch abhielt, fand in der Wetterburger Twisteseehalle eine Gegenveranstaltung der rechtskonservativen Alternative für Deutschland (AFD) statt.
Gegenüber der Twisteseehalle befindet sich mit dem Martin-Luther-Haus eine Flüchtlingseinrichtung, in der rund 20 Menschen untergebracht, die vorwiegend aus Syrien stammen.
Um ein Zeichen gegen die Veranstaltung der AFD zu setzen und gleichzeitig als Unterstützung für die Flüchtlinge, fand unter der Teilnahme aller im Arolser Stadtparlament vertretenden Parteien sowie diversen Gruppierungen aus Gewerkschaften und Kirche, eine Mahnwache gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus statt.
Zu der Mahnwache konnten die Veranstalter um SPD-Stadtrat Udo Jost rund 350 Teilnehmer begrüßen, zu denen u. a. auch Landrat Dr. Kubat und der SPD-Kreisvorsitzende Dr. Weltecke zählten.
Zum Abschluss der Kundgebung sagte der Bürgermeister von Bad Arolsen, Jürgen von der Horst: "Es ist ein gutes Zeichen, wenn hier in der Kälte mehr Menschen sind, als drinnen in der warmen Halle"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.248
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 01.03.2016 | 16:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.