Klangreise durch den Kirchenkreis mit Station in Landau

Bad Arolsen: Stadtkirche Landau |

Das Konzert war Teil der Klangreise, die den neuen Kirchenkreis Twiste-Eisenberg zusammenwachsen lässt, aber es war auch für sich gesehen schon ein Streifzug geographischer und musikalischer Art.

Was die Posaunenchöre aus Landau, Vasbeck und Flechtdorf in der Stadtkirche spielten, war an Vielfalt kaum zu überbieten. Verschiedene Kirchen und Religionen, Länder aus unterschiedlichen Kontinenten, Epochen und Stilrichtungen vereinte das Programm.

Lars Nolte fasst als Leiter des gastgebenden Chores zusammen, was auch deutlich zu hören war: "Der Kirchenkreis ist in dieser Formation auf jeden Fall schon mal zusammen gewachsen."

Er wechselte sich ab am Dirigentenpult mit seinem Kollegen Philipp Emde aus Vasbeck, der auch mit kurzweiligen Angaben durch's Programm führte. Martin Gerhard - ebenfalls aus Vasbeck - wechselte aus den Reihen der Bläser zwischendurch an die Orgel und Torsten Lamm, Bäckermeister aus Flechtdorf, tauschte die Zugposaune gegen den Dudelsack.

Das Repertoire reichte vom "Gebet" aus einer Mozart-Oper bis hin zu einer Komposition des Wolfhager Bezirkskantors Bernd Geiersbach. Eine bunte Mischung hatte Philipp Emde versprochen und das Ergebnis begeisterte das Publikum.

Jetzt ist das Konzert – nach Vasbeck und Landau – noch einmal zu hören: am 28. März ab 19.30 Uhr in der Klosterkirche in Flechtdorf.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.