Freibad Landau: Kurze Rückschau auf die Ära Hosse

Bild zum Text in der WLZ vom 2. September 2016: Peter und Monika Hosse.
Bad Arolsen: Freibad Landau |

Im 45. Sommer ihres Wirkens geht die Ära von Peter und Monika Hosse im Freibad Landau zu Ende. Ein Ehrenplatz ist beiden sicher – dafür hat der Betreiberverein bereits mit einer hölzernen Hollywood-Schaukel gesorgt.

In der WLZ vom 2. September 2016 stand zu lesen:
"Unbezahlbar ist das, was die beiden für das Bad und den Ort geleistet haben. Drei Generationen dürften es sein, die als Kinder bei Peter Hosse Schwimmen gelernt haben. Und selbst nach Jahrzehnten weiß er genau, bei wem noch immer der Kopfsprung für das „Seepferdchen“ aussteht.

Unzählige Jugendliche und Erwachsene hat er zum Schwimmen animiert, sich um technische Anlage, Grundreinigung und Streichen der Becken und Pflege der Grünanlagen gekümmert, während Ehefrau Monika vor allem für Kasse und Kiosk zuständig war. „Allein wäre das nicht zu schaffen gewesen,“ sagen sie. Mit einer Feier dankt der Freibadverein „seinem“ Schwimmmeister-Paar heute ab 15 Uhr (mit offiziellem Teil ab 17 Uhr). Waren beide doch seit Vereinsgründung maßgeblich am weiter funktionierenden Betrieb beteiligt.

Als die Stadt sich 2005 aus Kostengründen zurückzog, ging Peter Hosse in Altersteilzeit und verbrachte die angesparten freien Tage ehrenamtlich als Schwimmmeister im Freibad. Mit Renteneintritt setzte er die unentgeltliche Arbeit fort und war nach wie vor von Mai bis Ende August täglich im Bad anzutreffen. Kleine Entschädigung für ungezählte Stunden: die Einnahmen aus dem Kiosk.

Sommerurlaub kennt das Ehepaar Hosse bis heute nicht, weshalb der Skiclub Landau entstand – eine Truppe, die ebenfalls unverzichtbar ist, wenn es darum geht, im Freibad Hand anzulegen. Bestes Beispiel: die Rutsche, die in spontaner Aktion aus dem alten Arolser Freibad abtransportiert und in Landau mit vielen helfenden Händen aufgebaut wurde. „Die Kinder standen um das halbe Becken herum Schlange und sind nur noch gerutscht“, erinnern sich beide.

Spaß machen ihnen die vielen Stammgäste (auch von auswärts), die zum Teil seit 45 Jahren kommen, aber auch Vielschwimmer wie Jasmina Landau, die in dieser Saison schon über 100 Kilometer zurückgelegt hat."

Inzwischen haben einige Vereinsmitglieder mit DLRG-Training begonnen, um ab 2017 mit Aufsicht machen zu können. Weitere Helfer werden dringend gesucht. Wer auf diese Weise einen Beitrag zum Erhalt des Bades leisten möchte, wird gebeten, sich so bald wie möglich bei Gerhard Menkel unter 05696/465 zu melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.