Profiboxer Patrick Simon auf dem Weg nach oben

MMA-Fighter Patrick Simon gewinnt seinen 3.Profiboxkampf bei der Petko's Fight Night im Bavaria Filmstudio (Foto: Alexandre Gorodnyi)

Live-Interview mit Patrick Simon (von Franz Schwendner, Bürgerreporter MyHeimat)

Der sympathische Sportler Patrick Simon aus München ist Titelhalter mehrerer MMA-Organisationen.
Auch im Profiboxen hat er Fuß gefasst und gewann seinen dritten Boxkampf am 16.01.2016 im Bavaria Filmstudio bei der "Petkos LMS Fight Night" in München.


Hallo Patrick. Schön, dass Du da bist. Willst Du Dich kurz vorstellen?

Hallo erstmal, schön hier sein zu dürfen. Mein Name ist Patrick Simon, 33 Jahre alt und Sohn Jugoslawisch-Südafrikanischer Einwanderer. Aber ich fühle mich als Bayer (lacht). Ich bin gelernter Behinderten -und Altenpfleger und Diplom Sport -und Fitnesstrainer. Mit 7 Jahren kam ich zum Kampfsport, machte Judo und später wurde dann Boxen sowie Kickboxen meine große Leidenschaft. Seit 2009 bin ich als Profi bei der Impact Fight Academy und seit 2010 bei munichmma. Mein Trainer ist Mio Miodrag, mein Managment Slave Savic.


Wie war der Kampfabend und wie lief der Boxkampf gegen Pesic am Wochenende?

Ja, der Kampf lief den Umständen entsprechend gut für uns. Mein Gegner Pesic war ein harter Brocken. Es gab im Vorfeld einige Gegnerwechsel, aber wir haben trotzdem extrem hart trainiert.
In der ersten Runde habe ich versucht seinen Bewegungsrythmus zu lesen und seine Auffälligkeiten zu überprüfen, um auf meinen Gegner einzugehen. Es war schwer, da er sehr unorthodox geschlagen hat. Zum Glück konnte ich durch meine Taktik dann den Kampf in Runde zwei durch KO für mich entscheiden.
Die gigantische Atmosphäre in der Halle und das heimische Publikum haben mir wahnsinnig Kraft gegeben. Auch waren prominente Gäste, wie zum Beispiel der Box-Experte von Sat.1 Tobias Drews mit der Profisportlerin Tina Schüssler und Clemens Brocker unter den Zuschauern.


Patrick, da Du im MMA schon einiges erreicht hast, warum der Wechsel zum Profiboxen?

Da muss ich jetzt ein wenig ausholen.
Ich habe schon öfters geboxt, jedoch nicht vor großem Publikum.
MMA war mein Herzblut und meine Rettung zugleich, da ich niemanden fand, der mir den Sprung damals zu den Profis ermöglichen konnte. Denn beim Boxen und Kickboxen ist es sehr schwer Kontakte zu bekommen. Keine Lobby ist härter.
Durch das MMA stand ich stets im Rampenlicht. Zum Glück, denn ich hatte meinen Job gekündigt und alles fürs Training auf eine Karte gesetzt.
In letzter Zeit habe ich gemerkt, dass MMA immer undurchsichtiger wird und die Verdienstmöglichkeiten relativ gering sind. Ohne Sponsoren untragbar!


Wie sehen nun für so einen ehrgeizigen Sportler wie Dich, Deine Zukunftspläne aus?

Ich bleibe weiter bescheiden und arbeite hart um bereit zu sein, für alles was kommt. Ich bin neu und hungrig! Ich will es mir beweisen und spüre, dies ist erst der Anfang meiner Karriere.
Danke für das nette Interview und vielen Dank an all meine Unterstützer, Fans und Freunde, die mich begleiten. "One love!"
Dank auch an meine Sponsoren: Schlagwerk, Burgerhouse, Verabua, Lionsenergizer, vkwohnbau, Impact Fight Academy und munichmma
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.