Prüfungsstart für 6.545 Auszubildende bei der IHK Schwaben

Dierig: „Die IHK ist Garant für eine bundesweit einheitliche Prüfungsleistung“

6.550 Auszubildenden der gewerblich-technischen, kaufmännischen und gastronomischen Ausbildungsberufe aus ganz Schwaben stehen anstrengende Tage bevor. Denn die Auszubildenden legen zeitlich gestaffelt in den kommenden Wochen den schriftlichen Teil ihrer Abschlussprüfungen ab. Der praktische oder mündliche Prüfungsteil steht dann in den Folgemonaten an. Christian Dierig, stellvertretender Präsident der IHK Schwaben: „Ich bin überzeugt, dass unsere Auszubildenden bestens auf ihre Prüfungen vorbereitet sind und ihre Prüfungsaufgaben meistern werden. Ich wünsche unseren jungen Frauen und Männern viel Erfolg und eine Portion Gelassenheit in der Prüfung.“

Dierig weiter: „Was im Bereich der Bildungspolitik bundesweit nicht gelingt, leisten die Industrie- und Handelskammern Jahr für Jahr bei der Ausbildung. Die IHK Schwaben ist mit den anderen Kammern Garant für eine bundesweit einheitliche Prüfungsleistung. So ist ein Abschluss der IHK beispielsweise in Flensburg gleichwertig einem Abschluss den ein Prüfling bei der IHK Schwaben in Kempten abgelegt hat.“

Im gewerblich-technischen Bereich werden in 139 Berufsprofilen 1.832 Auszubildende geprüft. Dazu zählen unter anderem die Elektro- und Metallberufe, Fluggerätemechaniker oder auch Verfahrensmechaniker. In den kaufmännischen und gastronomischen Bereichen mit 46 Berufen werden 4.713 junge Menschen geprüft. Die größten Ausbildungsberufe sind hier nach wie vor die Einzelhandels- und Industriekaufleute. Dierig: „ All dies kann die IHK Schwaben nur leisten, weil wir auf ein Netzwerk von rund 4.200 ehrenamtlichen Prüfern über alle Branchen hinweg zurückgreifen können. Sie sind der entscheidende Faktor für die Qualitätsstandards der IHK-Prüfungen.“

Jedes Jahr führt die IHK-Schwaben in über 185 Berufen über 17.000 Abschlussprüfungen durch. Christian Munz, Fachbereichsleiter Ausbildungsprüfungen: „Um diese große Zahl an Prüfungen zu bewältigen, brauchen wir auch hervorragend ausgebildete Prüfer, die auf dem neuesten Stand der Ausbildung sind und so die Qualität der IHK-Ausbildung garantieren. Wer Interesse am Ehrenamt des IHK – Prüfers hat, kann sich jederzeit an uns wenden, denn in manchen Ausbildungsberufen ist der Bedarf schon sehr hoch.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.