Prüfungen locker angehen

Mit Prüfungsangst mal anders umgehen

Jetzt ist es dann wieder so weit. Die Abschlussprüfung steht vor der Tür, die Führerscheinprüfung wartet, ein öffentlicher Auftritt oder eine öffentliche Rede sind geplant usw.
Es gibt viele Prüfungssituationen oder prüfungsähnliche Situationen, die uns in Aufregung versetzen. Bis zu einem gewissen Grad ist das sehr förderlich, denn daraus gewinnen wir die Energie, unser Bestes zu geben.
Schwierig wird es dann, wenn unsere Aufregung und unser Lampenfieber so stark sind, dass wir nicht mehr Herr unserer selbst sind, uns nicht mehr konzentrieren können oder gar ein black out haben. Manche Menschen reagieren auch mit körperlichen Symptomen wie Magenverstimmung, Kreislaufproblemen, extremem Zittern, Schwitzen usw.
Und wie meistern wir diese Situationen: Augen zu und durch.
Wir plagen uns im Vorfeld, haben permanent ein schlechtes Gewissen. Gedanken an das bevorstehende Ereignis kosten uns Kraft und Nerven, schlaflose Nächte kommen immer häufiger vor. Unsere Mitmenschen beruhigen uns oder mahnen uns, wir müssen mehr tun, um zu bestehen. Freude kommt auf beim Satz „Du schaffst das schon.“
In schwierigen Situationen reagieren wir meist mit unseren gewohnten alten Denk- und Verhaltensmuster. Und wenn es nicht gleich hilft, machen wir mehr vom schon Bekannten.
Situationen, die uns herausfordern, auf die wir im Vorfeld mit intensiven körperlichen und emotionalen Auswirkungen reagieren, sind wichtige Hinweise im Leben. Hinweise auf die Chance, jetzt etwas zu lösen, zu befreien, Blockaden zu überwinden, wieder ganz zu sich selber kommen, alte Einschränkungen los zu lassen.

Wenn Sie wissen, dass Prüfungen für Sie extremen Stress bedeuten, nutzen Sie die Zeit im Vorfeld, Neues aus zu probieren. Ersetzen Sie Ihren alten Kampf oder Ihre Flucht vor der Angst durch eine neue Entscheidung. Entscheiden Sie sich, die Herausforderung, die in dieser Situation für Sie steckt, an zu nehmen und an zu gehen.
Die Herausforderung ist dabei weniger die Prüfung als Ihre Reaktion auf die Prüfung.

Wenn Sie etwas verändern wollen,

ist immer hilfreich, dass Sie sich zuerst bewusst machen, welche typischen Denk- und Verhaltensweisen Sie an den Tag legen. Am besten schreiben Sie es sich auf, dann ist es sichtbarer, fassbarer und bewusster. Ihr bisheriges Verhalten könnte so aussehen: Mich hineinsteigern, mich ablenken, viel essen, fernsehen…, untätig rumsitzen, mir Vorwürfe machen, einfach nur aushalten, hoffen, es geht bald vorbei, klagen…
Als nächstes überlegen Sie sich Alternativen.

Hier ein paar Anregungen dazu:

- Wenn Sie ein Mensch sind, der alles mit sich selber ausmacht, dann sprechen Sie mit anderen über Prüfungsängste
- Fragen Sie andere Menschen, wie diese mit Ängsten umgehen
- Definieren Sie genau, was Ihnen Angst macht, was das Schlimmste für Sie wäre
- Überlegen Sie, was Sie täten, wenn das Schlimmste eintreten würde. Dadurch wird Ihnen bewusst, dass Sie weiter handlungsfähig sind und es Alternativen gibt
- Manchmal kann es auch sein, dass man Angst vor dem Erfolg hat, das kommt öfter vor, als man denkt. Die meisten schließen das aus, weil man meint, jeder will doch Erfolg haben
- Lernen Sie Entspannungstechniken, mit Lampenfieber und Angst um zu gehen. Je früher desto besser. Das wird Ihnen insgesamt im Leben helfen. Es gibt sehr gute Bücher zu verschiedenen Methoden oder Volkshochschulkurse
- Gehen Sie aktiv Dinge an, die Sie normalerweise meiden, weil Sie Ihnen unangenehm sind. Damit stärken Sie Ihre Erfahrungen, mit unangenehmen Situationen um zu gehen und werden allgemein selbstbewusster
- Konzentrieren Sie sich dreimal täglich auf Ihren Atem. Atmen Sie vor allem ganz aus. Bewusstes Atmen beruhigt (wichtig ist, es regelmäßig zu machen)
- Pflegen Sie bewusst Gedanken der Dankbarkeit und Erinnerungen an Situationen, die Sie gemeistert haben. Damit knüpfen Sei bewusst an Ihre Fähigkeiten an. In Angstsituationen schaltet das Gehirn oft Teile ab und wir haben dann keinen Zugang mehr zu unseren Fähigkeiten. Trainieren Sie sich, Ihre Gedanken bewusst zu steuern.

Dies ist eine Auswahl von vielen Möglichkeiten, die Sie in Eigenregie ausprobieren können.
Das Wichtigste am Ganzen ist:

Geben Sie nicht auf!


Sie finden Ihren Weg, das zu schaffen, was Sie erreichen wollen.
Ich wünsche Ihnen dabei interessante, lebensbereichernde Erfahrungen und Erlebnisse

Ihre
Maria Sohr
www.angstloesung.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.