Jahresempfang im Bezirk Schwaben für Selbsthilfegruppen aus Augsburg und Schwaben

Freuten sich gemeinsam über den guten Besuch beim Neujahrsempfang für die Selbsthilfegruppen aus dem Großraum Augsburg: Raimund Mittler, Bezirk Schwaben, Petra Seidel von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen, Buchdorfer Zwoigsang und Volkmar Thumser, Behindertenbeauftragter Bezirk Schwaben (im Bild von links).
Augsburg (pm). Als ein Dankeschön für den ehrenamtlichen Einsatz lädt die Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen Augsburg und Schwaben die engagierten Freiwilligen seit einigen Jahren zu einem lockeren Jahresempfang zum Auftakt des neuen Kalenderjahres ein. Gastgeber war nun zum dritten Mal der Bezirk Schwaben, auch als Anerkennungsgeste für die ehrenamtlich Engagierten.

Über 60 Vertreter von Selbsthilfegruppen aus Augsburg und den nord- und mittelschwäbischen Landkreisen nutzen die Begegnung zum Austausch und Gespräch, musikalisch umrahmt vom „Buchdorfer Zwoigsang“ (Familie Dirschinger). Petra Seidel, Leiterin der Kontaktstelle, die beim Gesundheitsamt der Stadt Augsburg angesiedelt ist, ist der Abend ein besonderes Anliegen. „Er ist einer von mehreren Aktivitäten, die wir für diese äußert engagierten freiwilligen Helfer anbieten – diese Menschen setzen sich in Selbsthilfegruppen ein und sind für andere da, obwohl sie meist selbst von einer schweren Krankheit, Behinderung oder auch einer psychischen Belastung beeinträchtigt sind“. Raimund Mittler, beim Bezirk auch für das Ehrenamt zuständig, verwies auf zwei geplante Fachtage des Bezirks im Jahr 2015 für Ehrenamtliche, die in der Behindertenhilfe tätig sind, einer davon am Freitag 17. April in Dillingen. „Auch Ehrenamtliche benötigen fachliche Hilfe und Unterstützung. Geben ist zwar seliger als Nehmen, heißt es - dennoch benötigen gerade auch Ehrenamtliche immer wieder Zuspruch, Ermunterung. und Rückenstärkung bei ihrem selbstlosen Einsatz.“ Mittler fügte hinzu: „Unser letzter Fachtag in Kempten fand überaus positiven Zuspruch, die Menschen sind dankbar für solche Angebote“. Und Bezirksrat Volkmar Thumser, Behindertenbeauftragter beim Bezirk Schwaben, ergänzte: „Während Extremisten versuchen, die Gesellschaft zu spalten, arbeiten Selbsthilfegruppen und Ehrenamtliche für den Zusammenhalt. Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der der Starke dem Schwachen hilft.“

Erika Meyer, Selbsthilfegruppe Neurodermitis, hatte sich über die Einladung gefreut: „Ich habe mich sehr gut am Tisch mit anderen unterhalten und Erfahrungen ausgetauscht“. „Solch ein Dank tut uns allen mal richtig gut“, ergänzte Irene Rieder von der Selbsthilfegruppe Osteoporose. „Mir gefällt die Atmosphäre in diesem Sitzungssaal hoch über den Dächern von Augsburg so gut, darum komme ich jedes Jahr gerne zum Bezirk Schwaben“, schwärmte zudem Margit Wölker von der Selbsthilfegruppe Fibromyalgie in Rain am Lech.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.