Vom Geschäftsführer des Bezirksjugendring zum Zeitzeugen der Jugendarbeit - Winfried Dumberger-Babiel in den Ruhestand verabschiedet

Bild: Langjährige Weggefährten in der jugendpolitischen Arbeit - Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert (links) und Winfried Dumberger-Babiel (rechts, mit Apfelpflücker) (Foto: Bild: Medienfachberatung Schwaben.)
Augsburg: augsburg | Augsburg (pm). 60 Jahre Bezirksjugendring Schwaben - und beinahe vier Jahrzehnte prägte dessen Arbeit ein Mann an entscheidender Stelle mit. Winfried Dumberger-Babiel, seit 1978 Geschäftsführer des Bezirksjugendrings, wurde nun mit einer sehr stimmigen, persönlichen Feier in den Ruhestand verabschiedet. Die Vertreter zahlreicher Institutionen aus der bayerischen und schwäbischen Jugendarbeit, aus Politik und Verwaltung dankten dem 65jährigen für dessen Engagement, das zahlreiche jugendpolitische Weichenstellungen bewirkt habe.

Hervorgehoben wurde unter anderem sein Einsatz für die Schaffung einer schwäbischen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte, die dann in Babenhausen verwirklicht werden konnte, für das schwäbische Jugendprogramm, das vorbildlich für alle bayerischen Bezirke wurde und vor allem für das Projekt „Politische Bildung“, das bayern- und bundesweit Nachahmer fand.

Winfried Dumberger-Babiel sei, so hielt es einer der Laudatoren fest, „ein Zeitzeuge politischer Jugendarbeit“. Die vom Bezirksjugendring ausgerichtete Feier fand im Gebäude des Bezirks Schwaben statt - ein Zeichen für die Verbundenheit der beiden Institutionen. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert würdigte Winfried Dumberger-Babiel ebenfalls mit sehr persönlichen Worten für sein hohes Engagement, seine Zuverlässigkeit und seine „konstruktive Hartnäckigkeit“. Reichert, der ehrenamtlicher Vorsitzender des Bezirksjugendrings von 1978 bis 1987 war, erinnerte an die gemeinsamen Anfänge und Projekte in der Jugendarbeit. Anlässlich des 50jährigen Bestehen des Bezirksjugendrings wurde Winfried Dumberger-Babiel für sein Engagement mit der Sieben-Schwaben-Medaille ausgezeichnet, „eine Ehrung, die mit unserer Wertschätzung und dem Respekt für diese Lebensleistung verbunden ist“, so Reichert.

An Beschäftigung wird es dem gebürtigen Gunzenheimer (Landkreis Donau-Ries) nicht mangeln: Unter anderem ist die Veredelung von Obstbäumen eine Leidenschaft von Winfried Dumberger-Babiel und dementsprechend wurde er auch mit Abschiedsgeschenken eingedeckt - unter anderem mit einer „Sonderzüchtung“ des Bezirksjugendrings und dem passenden Apfelpflücker vom Bezirk Schwaben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.