„Viermal Bronze für den Landkreis Augsburg“

Sie freuten sich über die hohe Auszeichnung: v.l.n.r. Kreisrat Manfred Buhl, Landrat Martin Sailer, Kreisrat und Bürgermeister Peter Ziegelmeier, Bürgermeister Franz Feigl, Bürgermeister a.D. und Kreisrat Ludwig Fröhlich und Erwin Gruber.
 
Die weiteren Geehrten: vorne v.l.n.r. Mathias Unger, Edmund Mannes, Alwin Jung, Irene Tarasenko, Josef Zeller und Norbert Schwalber. Hintere Reihe v.l.n.r.: Bürgermeister Erwin Goßner, Franz Wilhelm, Bürgermeister Bernd Müller, Reinhold Eckl, Landrat Martin Sailer, Bürgermeister Franz Feigl und Bürgermeister Dr. Michael Higl.
Augsburg: Landratsamt Augsburg | Landrat Martin Sailer verleiht hohe kommunale Auszeichnungen

„Die Gesellschaft lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht!“ zitierte Landrat Martin Sailer zu Beginn der Feierstunde im Landratsamt Adolph Kolping. Der Landkreischef lobte das große Verantwortungsbewusstsein der seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik engagierten Persönlichkeiten. Die Kommunale Selbstverwaltung habe einen großen Anteil an der Stärke Bayerns. Zudem werde oft übersehen, dass gerade die Kommunalpolitik überwiegend, nämlich zu 95 Prozent, im Ehrenamt ausgeübt wird.

So hatte Sailer die schöne Pflicht, im Namen von Innenminister Joachim Herrmann, viermal die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze sowie neunmal die Kommunale Dankurkunde zu überreichen.

Die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze erhielten folgende Persönlichkeiten:

Manfred Buhl aus Königsbrunn ist seit 32 Jahren in der Kommunalen Selbstverwaltung aktiv. Seit 1990 arbeitet Buhl im Kreistag Augsburg mit, war 30 Jahre Stadtratsmitglied in Königsbrunn und viele Jahre Vertreter der Stadt Königsbrunn im Erholungsgebieteverein.

Ludwig Fröhlich ebenfalls aus Königsbrunn ist seit 1996 Mitglied des Kreistages Augsburg, war 18 Jahre Erster Bürgermeister der Stadt Königsbrunn und ist immer noch im Stadtrat aktiv.

Erwin Gruber, der dritte Königsbrunner in der Runde der Geehrten, war 34 Jahre Mitglied des dortigen Stadtrats und maßgeblich an der erfolgreichen Entwicklung der Stadt Königsbrunn beteiligt.

Peter Ziegelmeier aus Fischach ist mittlerweile seit 32 Jahren kommunalpolitisch engagiert: Seit 1984 im Marktgemeinderat in Fischach, davon 18 Jahre als 2. Bürgermeister und bereits seit acht Jahren als 1. Bürgermeister der Marktgemeinde. Dem Kreistag Augsburg gehört Ziegelmeier seit 2008 an.

Die Kommunalen Dankurkunden bekamen:

Reinhold Eckl aus Bobingen ist seit vielen Jahren Mitglied des Stadtrats Bobingen und war langjähriger Ortssprecher des Stadteils Kreuzanger.

Alwin Jung aus Königsbrunn ist seit 20 Jahren im Stadtrat Königsbrunn tätig.

Edmund Mannes aus Bobingen wurde für langjähriges Wirken im Stadtrat ausgezeichnet. Er wirkt seit insgesamt 18 Jahren dort mit.

Norbert Schwalber aus Königsbrunn engagiert sich seit nunmehr 20 Jahren im Stadtrat und war von 2006 bis 2011 der 2. Bürgermeister von Königsbrunn.

Irene Tarasenko wurde die Kommunale Dankurkunde für Tätigkeit im Stadtrat von Königsbrunn von 1996 bis 2014 verliehen. Sie war zudem auch 12 Jahre Mitglied der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes „Untere Wertach“.

Mathias Unger aus Meitingen war von 1996 bis 2002 und ab 2004 wieder Mitglied des Marktgemeinderats Meitingen.

Josef Zeller
aus Königsbrunn zeigte von 1990 bis 2014 großen Einsatz im Stadtrat Königsbrunn.

Franz Wilhelm engagierte sich von 1984 bis 1990 im Gemeinderat von Großaitingen und ist nach einer Unterbrechung seit 2002 wieder im Gremium aktiv.

Die Kommunale Dankurkunde wurde auch Wolfgang Peitzsch aus Königsbrunn verliehen, der bereits seit 1991 dem Stadtrat in Königsbrunn angehört. Er konnte bei der Ehrung leider nicht anwesend sein.

Landrat Martin Sailer dankte den Geehrten für ihren großen Einsatz und wünschte allen weiterhin viel Freude bei ihren kommunalen Diensten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.