Stetten-Institut überreicht Spende: 8.000 Euro für Flüchtlingskinder

My Linh Vu (SMV Stetten), Projektleiterin Barbara Engelke, Luise Lauterbach (SMV Stetten), Stetten-Schulleiterin Barbara Kummer, Muna (Flüchtling aus Somalia), Bereichsleiter für das Mahlerhaus und Diplom-Sozialpädagoge Stefan Rehbinder und Theresa Abele (SMV Stetten). | Bild: Angelika Lonnemann
Augsburg: Stetten-Institut | Einen Scheck in Höhe von 8.000 Euro haben die Schulleiterin Barbara Kummer, die Projektleiterin Barbara Engelke und drei Vertreterinnen der SMV an das Evangelische Kinder- und Jugendhilfezentrum Augsburg überreicht. Das Geld war im letzten Sommer durch einen Sponsorenlauf aller Schülerinnen und Lehrkräfte des Stetten-Instituts im Wittelsbacher Park eingenommen worden, wo es gemeinsam gelungen war, 10.000 Kilometer an einem Vormittag zu laufen. Nun soll ein Teil des Erlöses Mädchen und Jungen, die ohne ihre Eltern aus Krisengebieten geflohen sind und in Augsburg wohnen, zugutekommen. Für das Evangelische Kinder- und Jugendhilfezentrum nahmen die 18-jährige Muna aus Somalia und der Bereichsleiter für das Mahlerhaus und Diplom-Sozialpädagoge Stefan Rehbinder den Scheck entgegen. „Für uns ist das ein großes Geschenk“, sagte Rehbinder, „davon können wir den Kindern und Jugendlichen Extras ermöglichen, die in den Regelkostensätzen nicht enthalten sind – also mal einen Ausflug in einen Freizeitpark machen, oder kleine Sonderwünsche erfüllen, die jeder Jugendliche hat“.

Das Evangelische Kinder- und Jugendhilfezentrum (ehemals Waisenhaus der Klaucke-Stiftung) gehört zu den größten Einrichtungen in Augsburg und betreut Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Formen – zum Beispiel in Wohngruppen, in Kriseninterventionsstationen, in Familienwohngruppen oder mittels ambulanter Tagesstätten. Seit anderthalb Jahren werden auch Flüchtlinge unter 18 Jahren, die ohne ihre Eltern nach Augsburg gekommen sind, im Hilfezentrum betreut. „Inzwischen betreuen wir etwa gleich viele Flüchtlinge wie deutsche Kinder und Jugendliche“, so Rehbinder.
„Uns war es ein Anliegen, viele gute Dinge miteinander zu verbinden: ein tolles Gemeinschaftserlebnis, Spendenaquirierung für unsere eigene technische Ausstattung und für solche Kinder und Jugendliche, die es ohne Eltern weniger leicht haben als die meisten unser Schülerinnen“, sagte Schulleiterin Barbara Kummer.

Das Stetten-Institut besteht aus einem Gymnasium mit sprachlicher und naturwissenschaftlich-technologischer Ausrichtung und einer Realschule mit wirtschaftskundlicher, sprachlicher und musisch-sozialer Profilierung unter einem Dach. Die Schulen sind staatlich anerkannt und befinden sich in evangelisch-lutherischer Trägerschaft, verstehen sich aber ausdrücklich als offen für Schülerinnen aller Kulturen und Religionszugehörigkeiten. In Tradition ihrer Gründerin Anna Barbara von Stetten werden ausschließlich weibliche Schülerinnen aufgenommen. Heute besuchen rund 1.200 Mädchen und junge Frauen die beiden Schulen, die auf einem weitläufigen Grundstück in der Augsburger Innenstadt liegen. In verschiedenen Projekten können Mädchen an den beiden Schulen forschen, musizieren, debattieren oder Theater spielen.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.