Neue Geschäftsführerin für die Jugendarbeit

KJR-Vorsitzender Josef Falch und die ausscheidende Geschäftsführerin Doris Fischerkeller stehen hinter der neuen KJR-Geschäftsführerin Sabine Landau und wünschen ihr viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Doris Fischerkeller verlässt den Kreisjugendring Augsburg-Land, Sabine Landau übernimmt

Landkreis Augsburg

Nach 18 Jahren Einsatz für die Jugendarbeit im Landkreis Augsburg verändert sich Doris Fischerkeller beruflich. Ihre Nachfolge als Geschäftsführerin des Kreisjugendrings (KJR) Augsburg-Land übernimmt Sabine Landau, bisher stellvertretende Geschäftsführerin.
Doris Fischerkeller hatte als Verwaltungsmitarbeiterin im Jahr 1997 beim KJR ihre Tätigkeit aufgenommen. Seit 12 Jahren war sie die Geschäftsführerin des freien Trägers der Jugendarbeit im Landkreis Augsburg, der über 30 Mitgliedsorganisationen unter seinem Dach hat. In dieser Zeit bildete die gelernte Industriekauffrau vier Auszubildende aus. Meilenstein ihrer Arbeit war der Ausbau der Trägerschaften. Hier ist der KJR seit über zehn Jahren ein wichtiger Partner für viele Städte und Gemeinden im Landkreis Augsburg im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit und übernimmt die Personalverantwortung für die pädagogischen Mitarbeiter vor Ort. Von fünf Vorsitzenden, mit denen sie zusammengearbeitet hat, berichtet die „Zahlen, Daten, Fakten“-Frau und von zwei Umzügen der Geschäftsstelle: erst vom Klinkerberg in die Wertachstraße, zuletzt in die Hooverstraße 1. In ihrer Zeit beim Jugendring hat sich das Haushaltsvolumen von anfangs 520.000 DM (ca. 250.000 Euro) auf inzwischen über 1,1 Millionen Euro vervierfacht. Nun will sie kürzer treten und übergibt an ihre bisherige Stellvertreterin.
Die 46-jährige Sabine Landau ist seit 2004 beim Kreisjugendring tätig, zunächst in der Finanz- und Personalbuchhaltung. Nach einer Weiterbildung zur Sozialwirtin übernahm sie 2012 einen neuen Aufgabenbereich: Die Personalverwaltung, die Bearbeitung der Aktivitätenzuschüsse an die Jugendorganisationen sowie die Betreuung der beiden Einrichtungen Jugendhaus Reischenau und Zeltplatz Rücklenmühle, die sie auch konzeptionell weiterentwickelt hat. Seit November 2013 ist sie auch stellvertretende Geschäftsführerin.
Auch ehrenamtlich kennt Sabine Landau die Jugendarbeit seit langem. Ihre verbandliche Heimat ist die DJO – Deutsche Jugend in Europa. Bereits im Alter von 18 Jahren war sie ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Kreisjugendrings, wo sie 10 Jahre lang mitarbeitete. Sie engagiert sich im Jugendorchester Gersthofen mit dem Schwerpunkt der internationalen Jugendarbeit.
„Ich bin gespannt auf die Herausforderungen, die die neue Aufgabe mit sich bringt und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen in der Jugendarbeit und darüber hinaus!“ meint die neue KJR-Geschäftsführerin, die zum 01. Juli offiziell ihr Amt antritt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.