Mindestlohn - weiterhin unerträääääglich ?

Nach hundert Tagen Mindestlohn kommt die Augsburger Allgemeine zu differenten Aussagen: Einmal sind die allergrößten Befürchtungen, dass die Einführung dieses Mindestlohnes zu erheblichen Arbeitsplatzverlusten führen würden, nicht eingetreten!

Zum anderen wären aber, laut Kommentar von Augsburger Allgemeine-Redakteur Rudi Wais, besonders die Zeitungsverlage Leidtragende davon, weil sie müssten jetzt an ihre Austräger/innen Stundenlöhne bezahlen und nicht nur ein Scherflein pro ausgetragenener Zeitung. Und zudem müsste noch - Gipfel der Bürokratie - die Arbeitszeit dieser Austräger erfasst werden.

Lieber Rudi Wais und andere Gleichgesinnte: Wenn ihr eure Arbeitszeit nicht dokumentieren müsst, werdet ihr (deutlich) über Tarif bezahlt und wenn ihr mit euerem Einkommen nicht zufrieden seid, jetzt könnt ihr jede Menge hinzuverdienen beim frühmorgendlichen Austragen Euerer Zeitung.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.759
Anton Sandner aus Königsbrunn | 11.04.2015 | 13:21  
2.059
Gitte Garbrecht aus Berlin | 15.04.2015 | 17:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.