Mehr Demokratie (er)leben!: Sammelband zur politischen Bildung wird öffentlich vorgestellt

Wann? 15.10.2015 18:30 Uhr bis 15.10.2015 20:30 Uhr

Wo? Stadtbücherei, Ernst-Reuter-Platz 1, 86150 Augsburg DE
Augsburg: Stadtbücherei | Augsburg (pm). Am Donnerstag, 15. Oktober, wird von 18.30 bis 20.30 Uhr in der Neuen Stadtbücherei Augsburg (Ernst-Reuter-Platz 1, Augsburg) der Sammelband „Mehr Demokratie (er)leben! Beispiele gelungener Politischer Bildung“ vorgestellt.

Die Buchpräsentation übernehmen Matthias Fack, der Präsident des Bayerischen Jugendrings, Professorin Claudia Fahrenwald (Pädagogische Hochschule Oberösterreich), Landtagsabgeordneter Dr. Linus Förster, der jugendpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, und Robert Probst, Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Die Moderation liegt bei Michaela Regele, stellvertretender Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Schwaben.

Der Sammelband wurde anlässlich der Verabschiedung von Winfried Dumberger-Babiel, dem langjährigen Geschäftsführer des Bezirksjugendrings Schwaben, in den Ruhestand veröffentlicht. Insbesondere Dumberger-Babiel hatte sich beispielhaft für nachhaltige politische Bildung eingesetzt und dazu Projekte ins Leben gerufen, die bayern- und bundesweit aufgegriffen wurden.

„Politische Bildung ist keine Feuerwehr für Krisen in der Demokratie. Politische Bildung ist ein Prozess. Sie ist für das Fundament und die Weiterentwicklung unserer Demokratie von grundlegender Bedeutung. Und dafür braucht Politische Bildung neben einer soliden finanziellen Ausstattung und einer angemessenen Verankerung in schulischen Stundenplänen vor allem eines: Motivierte Lehrende in der Politischen Bildung, sei es in der Schule oder in der außerschulischen Politischen Bildung“, betonten die Herausgeber, Christian Boeser-Schnebel, Michael Sell und Gerhard Kral. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Praktikerinnen und Praktiker der Politischen Bildung tragen in diesem Buch, das nun im Verlag Klemm + Oelschläger erschienen ist, gelungene Beispiele Politischer Bildung zusammen und reflektieren, was die Voraussetzungen für innovative Politische Bildung sind. Deutlich wird die Vielfalt der Ansätze für Politische Bildung, sei es Lernen an Interaktionserfahrungen, spielerisches Lernen, Lernen durch Begegnung oder Lernen durch Dilemmata.

Die Motivation der in der Politischen Bildung Aktiven zu erhalten beziehungsweise wieder herzustellen, ist Ziel dieses Buches. Gelungene Beispiele Politischer Bildung, die in der Praxis erprobt worden sind, sollen sichtbar gemacht werden, um schulische und außerschulische politische Bildner zu inspirieren und zu motivieren. Das Buch soll darüber hinaus politischen Entscheidungsträgern die Vielfalt und Vitalität Politischer Bildung vor Augen führen. Und es soll Bürgerinnen und Bürgern Lust machen auf Politische Bildung und auf das Erleben und Leben von mehr Demokratie.

Einen Einblick darin erhält man bei der Buchpräsentation am 15. Oktober. Um eine Anmeldung via Mail wird bis Montag, 12. Oktober, an christian.boeser@phil.uni-augsburg.de gebeten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.