Landrat besucht ExOne GmbH in Gersthofen

Bürgermeister Michael Wörle, Landrat Martin Sailer und Geschäftsführer Rainer Höchsmann (von links).
Mitte des letzten Jahres wurde der neue Firmensitz der ExOne GmbH mit rund 30.000 Quadratmeter Fläche in Gersthofen bezogen. Grund genug für Landrat Martin Sailer sich von der Firma vor Ort einen Eindruck zu verschaffen. Die ExOne GmbH hat sich auf 3D-Druck-Verfahren spezialisiert und fertigt mit ihren Druckern im Sanddruckverfahren Gussformen, insbesondere für komplexe Teile wie beispielsweise Zylinderköpfe für Automotoren oder Propellernarben für Windkraftanlagen. Seine Anfänge hatte das Sanddruckverfahren im Jahr 1999. Daneben gibt es in Gersthofen inzwischen einen kleinen Bereich in dem das Metalldruckverfahren angewendet wird, bisher wurde dieses Verfahren nur im amerikanischen Firmensitz in Pittsburgh betrieben.
Derzeit wird noch in relativ kleinen Stückzahlen produziert, doch langfristig will ExOne GmbH größere Serien drucken.
Geschäftsführer Rainer Höchsmann erklärte, dass der neue Standort in Gersthofen nur Vorteile mit sich bringt: „Das Gebäude entspricht exakt den Anforderungen des Unternehmens und die Lage ist einfach hervorragend.“ Außerdem bietet die ExOne GmbH ihren Mitarbeitern eine firmeneigene Kantine an.
Landrat Martin Sailer war bei seinem Besuch von den 3D-Druckern besonders begeistert. „Die vielfältigen Möglichkeiten der 3D-Drucktechnik zeigen das große Potenzial des Unternehmens. Mit Sicherheit wird man noch viel von ExOne hören“, so Landrat Martin Sailer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.