Feierliche Einweihung des Schmuttertal-Gymnasiums in Diedorf

 

Plus-Energiestandard, Holzbauweise und offene Lernlandschaften – erst- und einmalig in Deutschland und gleichzeitig größter Schul-Holzbau Europas

Nach einer Bauzeit von exakt zwei Jahren wird das Schmuttertal-Gymnasium am 21. Oktober 2015 feierlich eingeweiht. Geplant und erbaut wurde es mit einem integralen und zukunftsweisenden Planungsansatz als bundesweit einmaliges Leuchtturmprojekt. Es galt ökonomische, ökologische und soziale Aspekte im Bauentwurf zu vereinen. In Diedorf gelang dies durch den Einsatz optimierter Holzbaulösungen und Einhaltung eines definierten energetischen Pflichtenheftes. Dadurch wurde der Plusenergiestandard in Holzbauweise nebst Entwicklung neuer Lösungen für offene Lernlandschaften umgesetzt.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert den Bau des Schmuttertal-Gymnasiums aufgrund seiner wegweisenden Vorbildfunktion mit ca. 1,1 Millionen Euro. Der Freistaat Bayern fördert den Neubau nach Art. 10 FAG mit ca. 12,3 Millionen Euro. Am 13. September 2013 erfolgte der offizielle Spatenstich mit Landrat Martin Sailer und dem Bayerischen Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Herrn Dr. Ludwig Spaenle, MdL.
Am 15. Oktober 2014 fand das traditionelle Richtfest für den Neubau des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf statt. Nach insgesamt nur zwei Jahren Bauzeit wurde die Schule am 15. September 2015 in Betrieb genommen und den Schülern und Lehrern übergeben.

Dass dies möglich war, ist den Anstrengungen und dem gemeinsamen Einsatz der Architekten, Fachplaner und ausführenden Firmen zu verdanken. Vor allem wegen der guten Zusammenarbeit und hohen Flexibilität aller Beteiligten konnte das Bauvorhaben so zügig verwirklicht und der Bauzeitenplan eingehalten werden. Selbst ein Zeitverzug von beinahe 12 Wochen aufgrund nicht kalkulierbarer Probleme im Bauablauf, konnte durch einen enormen Kraftakt aller Mitwirkenden weitgehend aufgeholt werden. Bis zu 140 Handwerker machten dies, vor allem in den letzten Wochen vor dem Einzug möglich. Die von der Marktgemeinde Diedorf durchgeführte Tunnelverlängerung unter den Bahngleisen wurde ebenfalls rechtzeitig im August 2015 fertiggestellt. Somit können Schüler und Lehrer nun gefahrlos vom Bahnhof direkt auf das Schulgelände gelangen.

Am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 fand die feierliche Einweihung des Schmuttertal-Gymnasiums Diedorf statt. Nach der Begrüßung durch Landrat Martin Sailer richteten auch der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst Herr Dr. Ludwig Spaenle, Diedorfs Bürgermeister Peter Högg, Günter Manhardt, Schulleiter des Gymnasiums Diedorf, die Architekten Professor Hermann Kaufmann und Professor Florian Nagler, sowie Frau Sabine Djahanschah von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt das Wort an die Gäste. Geladen waren neben den politischen Würdenträgern und den Architektur- bzw. Ingenieurbüros auch die beteiligten Baufirmen und Vertreter und Schüler des Gymnasiums Diedorf. Begleitet wurde der Festakt durch das Schülerorchester des Gymnasiums Diedorfs.
Mit diesem Festakt konnte ein weiterer Schritt hin zur pädagogischen und ökologischen Schule mit Zukunft getan werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.