dancepoint im Standard Tanzen top in Bayern

Die strahlenden Sieger in der Hauptgruppe D Standard: Maximilian Moll und Julia Wilhelm sichern sich mit ihrem Titel den Aufstieg
 
Ganz oben auf dem Treppchen: Stefan und Dr. Hannelore Mayer freuen sich über Platz 1
Augsburg: TSC dancepoint e.V. |

Drei Paare vom TSC dancepoint e.V. Königsbrunn waren am Samstag, den 29. Oktober 2016 nach Unterschleißheim gefahren, um bei den Landesmeisterschaften in den Standardtänzen der Hauptgruppen ihre zuletzt bei Turnieren erzielten hervorragenden Ergebnisse zu bestätigen. Und sie kamen nicht mit leeren Händen zurück.

Vom nebligen Samstag war im Bürgerhaus Unterschleißheim nichts zu spüren. Zuschauermassen heizten die Luft und die Atmosphäre im Saal in kürzester Zeit auf. Den ersten Start des Tages hatte das Paar Maximilian Moll / Julia Wilhelm in der Hauptgruppe D. Da das Paar auch in den Lateinamerikanischen Tänzen aktiv und erfolgreich ist, war die Trainingsbelastung natürlich sehr hoch. Nach etlichen Siegen im Vorfeld gingen sie als einer der Favoriten ins Rennen. Nachdem die erste Nervosität verflogen war - es war ihre erste Meisterschaft in den Standardtänzen - ließen sie schon ab der Vorrunde erkennen, dass sie niemand an sich vorbeilassen wollten. Nach drei Runden war es geschafft, sie hatten 17 Paare hinter sich gelassen und nahmen nach allen gewonnenen Tänzen hoch erfreut die Goldmedaille des Landestanzsportverbandes Bayern und den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse, der ihnen auf Grund der Leistung angeboten wurde entgegen. Schnell umgezogen ins geliehene Turnierkleid von Mutter Ulla (das eigene wurde nicht mehr rechtzeitig fertig) starteten sie gleich im Anschluss in der C-Klasse mit und belegten dort einen überzeugenden 3. Platz von 16 Paaren.

In der gleichen Klasse startete ein weiteres Paar des TSC dancepoint. Emanuel Heider / Lina Braun nahmen die Möglichkeit des Doppelstarts wahr, da die Meisterschaften in ihrer eigenen Altersgruppe Hauptgruppe II (ab 28 Jahren) erst am nächsten Tag in München ausgetragen wurden. Heraus kam ein hervorragender 4. Platz bei den „Jungen“. In der letzten Klasse des Tages, der Kronprinzenklasse Hauptgruppe A Standard traten 15 Paare an, u.a. Guiseppe Pizzi / Liliya Azvolynska aus Königsbrunn. Sie erregten von Anfang Aufsehen und tanzten ein geniales Turnier. Leider war die Musikauswahl des Finales gelinde gesagt als grenzwertig zu bezeichnen, so dass durch einen 7. Platz im Wiener Walzer der angestrebte Vizemeistertitel nicht mehr zu erreichen war. Mit dem etwas undankbaren 4. Platz beendeten sie trotzdem zufrieden das Turnier.

Der Erfolg geht auch am Sonntag weiter

Auch am Sonntag machten sich drei Paare nach München auf, um ihre Landesmeisterschaft zu tanzen. Wie am Vortag werteten drei Wertungsrichter aus Baden-Württemberg sowie zwei aus Bayern die angesetzten neun Klassen. Die oben schon erwähnten Emanuel Heider / Lina Braun traten diesmal in ihrer eigenen Startklasse an. Und es wurde eine klare Sache. Bayerischer Meister in der Hauptgruppe II C und auch sie nahmen den Aufstieg in die nächsthöhere B-Klasse an. Da beide im Nachbarländle wohnhaft sind, war es für sie eine interessante Erfahrung, die Bayernhymne, die bei jeder Siegerehrung von vielen Paaren, dem Publikum und den Vertretern des LTV Bayerns lauthals mitgesungen wird, mitzusingen. Ehrensache für die Landesmeister, auch wenn der Text vom Blatt abgelesen werden musste, den Turnierleiter Claus Brauner dem Paar hilfreich in die Hand drückte. Auch dieses Paar tanzte in der nächsthöheren Klasse noch mit und verpasste mit dem 7. Platz knapp den Einzug ins Finale.

Da nicht nur in der Hauptgruppe II sondern auch in der Altersklasse Senioren I (35/30 Jahre) die Meisterschaften ausgetragen wurden, waren kurz darauf Stefan und Dr. Hannelore Mayer, eines der erfolgreichsten Paare der Brunnenstädter am Start. Vier Meistertitel und zwei Vizemeistertitel durften sie in ihrer noch jungen Karriere schon „sammeln“, an diesem Tag kam in der Sen I B ein ungefährdeter Titel dazu. Bayerischer Meister und als Sieger in der nächsthöheren Klasse mitgetanzt, in der sie auch gleich das Finale und dort den 6. Platz erreichten. Als drittes Paar des TSC dancepoint waren jetzt noch Tobias Hackl / Marion Oldorff in der Hauptgruppe II A am Start. Trotz etlicher Bestnoten in den Wertungen reichte es „nur“ zum 2. Platz und damit zum Vizemeistertitel. Dass sie trotzdem hoch zufrieden waren ist verständlich. Das Paar tanzt erst seit ca. 4 Monaten miteinander und es war erst der dritte gemeinsame Start.

Das Resümee des Wochenendes: 3 x Meister, 1 x Vizemeister, 1 x Bronze, 2 x 4. Platz sowie ein 6. und ein 7. Platz – für fünf startende Paare eine beeindruckende Ausbeute, die die qualitativ hochwertige Arbeit unseres Trainerteams bestätigt. Und um noch präsenter zu werden, werden ab Dezember zu den momentanen vier Standardtrainern zwei weitere Trainer dazu stoßen, die selbst aktiv in der deutschen Spitze tanzen, auch um den mittlerweile so wichtigen gewordenen „Internationel Look“ zu vermitteln. Ebenso wird ab Januar der Lateinbereich mit Monika Niederreiter um eine Trainerin mit dem höchst erreichbaren Trainerschein verstärkt und wird das Training von Carsten Lenz optimalst ergänzen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.königsbrunner | Erschienen am 03.12.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.