Bushaltestellen werden aufgewertet

v.l: Heinz Liebert, Manfred Buhl und Landrat Martin Sailer
Ungeschützt bei Regen, Schnee und Kälte auf den Bus warten ist unangenehm. Deshalb nimmt sich der Landkreis um dieses Thema an und will einheitliche Standards festlegen. Eine Sitzmöglichkeit und einen Unterstand an der Haltestelle zu haben sind Bedingungen, die nun landkreisweit Schritt für Schritt geschaffen werden sollen. Aus diesem Grund wurde im Kreisausschuss des Kreistages die Haltestellensituation im Landkreis Augsburg behandelt.

Konkret ist die Erstellung von Standards für Haltestellen und eine groß angelegte Aktion im Verbund mit den Landkreis-Gemeinden, den Busunternehmen sowie dem AVV geplant. Es geht dabei um den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und den freigestellten Schülerverkehr im Landkreis Augsburg. Ziel ist es, innerhalb eines Dreijahres-Jahres-Programms den ÖPNV für den Bürger attraktiver zu machen. Ein erster Schwerpunkt wird die Schaffung weiterer Überdachungen an den einzelnen Haltestellen sein. Die durchgeführte Bestandsaufnahme der ca. 1000 Haltestellen hat ergeben, dass bereits die Hälfte der Haltepunkte mit einem Wetterschutz ausgestattet ist. In der Bestandsaufnahme wurde auch die unterschiedliche Nutzung der verschiedenen Haltestellen im Landkreis aufgelistet.

Nachdem das Projekt im Kreisausschuss genehmigt wurde, sollen im Jahr 2014 insgesamt 50.000 Euro für die Ertüchtigung der Haltestellen investiert werden. Speziell für die Haltestellen mit hohen Fahrgastaufkommen sollen die Wartebedingungen verbessert werden. Aktuell werden drei verschiedene Standards erarbeitet, die dann in Zukunft an den Haltestellen im Landkreis umgesetzt werden sollen. Das 50.000 Euro Zuschuss-Paket des Landkreises soll dabei als Initialzündung dienen und die Gemeinden motivieren, selbst tätig zu werden.

Eine sehr frequentierte Haltestelle ist der Stadtberger Hof mit 1517 Fahrgästen pro Woche. Der Halt dient als Paradebeispiel für eine gelungene Haltestelle, an der sich wartende Reisende auch bei Regen und Unwetter geschützt aufhalten können. Landrat Martin Sailer (CSU), Manfred Buhl (FDP) und Heinz Liebert (CSU) trafen sich vor Ort um die Bedingungen vor Ort in Augenschein zu nehmen. Zug um Zug sollen andere Haltestellen im Landkreis diesem Beispiel folgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.