Bayerische Klimawoche

Bild: von links nach rechts: Margit Spöttle, Dr. Sylke Schlenker-Wambach, Annabell Hummel, Charlotte Marin-Stadler, Otmar Kirchgäßner, Johanna Rügamer, Michael Schintze, Birgit Schott, Dominik Pfeifer, Martina Kieffer-Polat Quelle: Regine Laas

Tipps für Ihren persönlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz

„Klimawandel meistern“ ist das Motto der bayerischen Klimawoche, die in diesem Jahr vom 26. Juli bis 2. August stattfindet. Zu dieser Woche haben sich die bereits eng vernetzten Fachkräfte rund um das Thema Klimaschutz aus dem Wirtschaftsraum Augsburg zusammen getan. Sie haben zehn fachliche und persönliche Tipps zusammengestellt und sich mit den passenden Objekten fotografieren lassen – denn gemeinsam lässt sich der Klimawandel meistern:

• Erneuerbare Energien
Margit Spöttle, Klimaschutzbeauftragte des Landratsamtes Augsburg: „Erneuerbare Energien schützen die Umwelt und die Gesundheit der Bürger. Noch dazu sind sie günstiger als konventionelle Energieträger.“

• Stromsparen
Dr. Sylke Schlenker-Wambach, Geschäftsführerin der Regionale Energieagentur Augsburg e. V.: „Energiesparen kann so einfach sein: Steckerleiste abschalten, dann kann kein versteckter Verbraucher mehr Strom ziehen.“

• LED
Annabell Hummel, Projektleitung Nachhaltiges Wirtschaften bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH: „Herkömmliche Lampen wandeln bis zu 90 Prozent des benötigten Stroms in Wärme um, statt in Licht. LEDs benötigen bei gleicher Leistung nur noch einen Bruchteil des Stroms, und halten noch dazu viel länger. Mittlerweile gibt es alle Fassungen und auch verschiedene Farbtypen – und der Umstieg lohnt sich auch preislich.“

• Sonnenenergie
Charlotte Martin-Stadler, Fachstelle für Klimaschutz im Landratsamt Aichach-Friedberg: „Nutzen Sie die umweltfreundliche, kostenlose Energie der Sonne, z.B. zum Erzeugen ihres warmen Wassers (Brauchwassers) im Sommer oder auch zur Unterstützung Ihrer Heizung in der Übergangszeit“

• Raumbelüftung
Otmar Kirchgäßner, Studentische Hilfskraft bei der Regionalen Energieagentur Augsburg: „Frische Luft ist wichtig für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Konzentration. Gut gedämmte Gebäude können mit einer Belüftung mit Rückgewinnung gleichzeitig eine gesunde Raumluft bieten und Energie einsparen.“

• Reduzierung Rohstoffverbrauch & Müllpro-duktion
Johanna Rügamer, Klimaschutzmanagerin für den Wirtschaftsraum Augsburg: „Beim Kauf von technischen Geräten sollte man auf lange Haltbarkeit und die Möglichkeit, diese zu reparieren, achten. Damit werden Rohstoffverbrauch und Müllproduktion vermieden.“

• Gebäudedämmung
Michael Schintze, Mitarbeiter der Abteilung Klimaschutz im Umweltamt der Stadt Augsburg: „Eine gut geplante Gebäudedämmung spart bis zu 30 Prozent der notwendigen Heizenergie. Wer richtig dämmt, hat auch langfristig einen finanziellen Vorteil.“


• Fahrrad fahren
Birgit Schott, Abteilungsleiterin Klimaschutz im Umweltamt der Stadt Augsburg: „Fahrradfahren spart Energie, schont Klima und Ressourcen. Nebenbei fördert es auch noch die Gesundheit. In der Stadt komme ich dazu oft viel schneller voran als mit dem Auto und brauche keinen Parkplatz zu suchen.“

• Gesundes Raumklima
Dominik Pfeifer, Fachstelle für Klimaschutz im Landratsamt Aichach-Friedberg: „Ein gesundes Raumklima ist wichtig! Wer Temperatur und Luftfeuchtigkeit überwacht, sorgt damit nicht nur für Wohlbefinden, sondern beugt auch noch Schimmel und unnötigem Energiebedarf vor.“

• Moderne Fenster
Martina Kieffer-Polat, Mitarbeiterin der Abteilung Klimaschutz im Umweltamt der Stadt Augsburg: „Fenster sind Schwachstellen in der Gebäudehülle. Mit modernen Fenstern kann unnötiger Wärmeverlust vermieden werden – und somit auch das Raumklima angenehmer werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.730
gdh portal aus Brunnen | 22.07.2016 | 22:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.