Auszeichnung: „Mehr tun als die Pflicht“

: 1. Reihe: Die Geehrten Heinrich Lange, Werner Rödig, Wolfgang Müller und Manfred Reiter 2. Reihe: Manfred Ortlieb vom BLSV, Anette Luckner, 3. Bürgermeisterin Dinkelscherben, Claudia Schuster, 1. Bürgermeisterin Gessertshausen, 3. Reihe: Ludwig Fröhlich, 1. Bürgermeister Königsbrunn, Gerhard Kesseling, TSV Dinkelscherben und Landrat Martin Sailer
Augsburg: Landratsamt | Gleich vier Personen aus dem Landkreis erhielten am vergangenen Donnerstag das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten, das Landrat Martin Sailer stell-vertretend für Horst Seehofer übergab. Das Ehren-zeichen erhalten Menschen, die sich in herausra-gender Weise für die Allgemeinheit in der Region engagieren. So stand die vergangene Ehrung ganz im Zeichen des Sports. „Sport zu treiben in der Ge-meinschaft ist ein wichtiger Teil unserer Freizeit. Dass Sie sich um die Menschen im Verein kümmern, muss gesehen, anerkannt und gelobt werden“, be-grüßte Landrat Martin Sailer die Gäste.

Werner Rödig aus Zusmarshausen ist seit 1974 Mitglied beim TSV Dinkelscherben und wurde für seinen Einsatz als Trainer und Übungsleiter im Ver-ein geehrt. Rödig stellt eine große Stütze für den Verein dar. Als verständnisvoller Fußballtrainer, der weiß, wie man Kinder und Jugendliche motiviert, wurde er von Anette Luckner, 3. Bürgermeisterin aus Dinkelscherben, beschrieben. Landrat Martin Sailer überreichte dem Zusmarshausener die Auszeichnung und dankte für den tollen Einsatz.
Auch der Wollishausener Manfred Reiter, ein sehr rühriges Mitglied beim SSV Wollishausen, stand auf der Liste der Geehrten. Seit 1979 ist er 1. Vorstand des Vereins. Besonders in der Jugendarbeit enga-giert sich Reiter. Darüber hinaus war er für den Bau des Vereinsheims des SSV Wollishausen maßgeblich verantwortlich und hat selbst mit angepackt. Auch mit Manfred Reiter traf die Auszeichnung den Richtigen.

Im Anschluss wurde Heinrich Lange aus Königsbrunn für sein sportliches Engagement geehrt. Seit über 40 Jahren ist er Mitglied beim FC Haunstetten. Die Funktion des Leichtathletik- Kampfrichters übt Lange seit 1970 aus. Ludwig Fröhlich, 1. Bürgermeister von Königsbrunn, schloss sich den Worten des Landrats an und dankte Lange für seine tatkräftige Unterstüt-zung.

Last but not least wurde der Einsatz des Königs-brunners Wolfgang Müller mit dem Ehrenzeichen belohnt. „Müller erhält die Auszeichnung für seinen herausragenden Einsatz bei der Vitalsportgemein-schaft Haunstetten-Königsbrunn“, so Landrat Martin Sailer. Seit 2005 ist Wolfgang Müller der 1. Vorsit-zende des Vereins und gleichzeitig betreut er seit 1968 die Aufgaben des Fachübungsleiters für Be-hindertensport und ist Leiter der Faustballgruppe. Bürgermeister Fröhlich pflichtete dem Lob des Landrats bei.

Bei der anschließenden Feierstunde tauschten sich die Gäste noch rege über die herrlichste Nebensache der Welt, den Sport, aus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.