Wildkatze lockt Besucher zum afa - Info-Stand des Bund Naturschutz e.V.

afa-Stand 2015
„Ist die süß!“ ist häufig zu hören, wenn afa-Besucherinnen die präparierte Wildkatze sehen, mit der am Stand des BUND Naturschutz auf das aktuelle Wildkatzen-Projekt aufmerksam gemacht wird. Die Betreuerinnen des Info-Standes haben das Tier, das eines natürlichen Todes gestorben ist, „Miezi“ getauft. Mit Miezis Hilfe kann Interessierten gut gezeigt werden, was eine Wild- von einer Hauskatze äußerlich unterscheidet: Der buschige, schwarz geringelte Schwanz und eine schwarze Linie entlang der Wirbelsäule.
Die Wildkatze soll in die bayerischen Wälder zurückkehren. Dafür muss noch einiges getan werden, denn die Tiere brauchen zum Überleben vielgestaltige, artenreiche Wälder, wie sie leider selten geworden sind. Damit sich die wilden Katzen neue Jagdreviere suchen können, müssen diese Wälder miteinander verbunden sein durch grüne Wege aus dichtem Gehölz, das den scheuen Tieren Deckung bietet. Ein solches Wegenetz ist geplant worden, doch seine Verwirklichung wird noch viel Geld kosten. Deswegen steht neben Miezi eine Sammelbüchse.
Mitglieder des BUND Naturschutz e.V. Kreisgruppe Augsburg informieren am Info-Stand in Halle 1 gerne über Eigenheiten der Wildkatze und über das Projekt. Damit auch Kinder verstehen, wie das schöne, bisher weithin unbekannte Tier lebt, liegt die Geschichte „Die Abenteuer von Wildkatze Schlitzohr“ zum Mitnehmen bereit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.