Pharmazeutisch-technische Assistentin (PTA) an der PTA-Schule in Augsburg: Azubi-Interview mit Ramona

Ramona
Ramona, 28 Jahre, macht seit 2014 an der PTA-Schule in Augsburg eine Ausbildung zur Pharmazeutisch-technischen Assistentin (PTA)

1. Wieso hast du dich gerade für diesen Beruf entschieden?

Für mich war klar, dass ich einen Beruf erlernen möchte, bei dem ich im Arbeitsalltag mit Menschen zu tun habe, der abwechslungsreich ist und meine Fähigkeiten und Interessen verbindet. Ich fand schon in der Realschule Biologie spannend. Ich wollte mehr darüber erfahren, welche Pflanzen heilend wirken können, wie Arzneimittel funktionieren und wie sie auf den menschlichen Körper wirken. Naja, aufgrund dieser Überlegungen und Interessen kam ich zum Entschluss, dass der Beruf der PTA gut zu mir passen könnte.

2. Welche Eigenschaften sollte man für die Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?

Grundlegend ist es wichtig, Interesse an naturwissenschaftlichen Fächern zu haben, denn die Ausbildungsinhalte beziehen sich sehr stark auf dieses Gebiet. Zudem finde ich es sehr wichtig, sorgfältig und gewissenhaft zu sein, gerne im Kontakt mit anderen zu stehen und sich in Menschen einfühlen zu können. Es gibt während der Ausbildung viel zu tun und zu lernen, aber es macht wirklich Spaß und ist sehr abwechslungsreich! Daher sollte man auf alle Fälle mit Motivation und Lernbereitschaft in die Ausbildung starten.

3. Was lernst Du in der schulischen Ausbildung?

Unglaublich viel! Der Beruf hat wahnsinnig viele Facetten und überall gibt’s Neues zu erfahren und zu lernen! In vielen Themenbereichen werden während der Ausbildung Grundlagen gelegt, wie in Arzneimittelkunde (Informationen zu Krankheitsbildern; Wie wirken Arzneimittel?) Chemie, Physik (physikalische Gerätekunde) oder Botanik (Wie sind Pflanzen aufgebaut? Welche Pflanzen können bei welchen Beschwerden Linderung verschaffen?). Während der Ausbildung wird aber nicht nur Theoretisches gelernt, sondern vieles auch Praktisch eingeübt, wie z.B. Beratungssituationen, die Herstellung verschiedenster Arzneiformen (Creme, Kapseln...), wie mit chemischen Nachweisen oder durch Mikroskopieren zu überprüfen ist, ob gelieferte Substanzen auch den beim Großhandel bestellten entsprechen. Zudem lernt man einiges über Gefahrstoffe, Ernährung, Medizinprodukte, Fachlatein, Gesetzeskunde und auch einige altbekannten Fächer bleiben weiterhin erhalten (Mathematik, Deutsch, Englisch, Sozialkunde).

Weitere Infos über die PTA-Schule im „Durchstarter“ auf den Seiten 22 und 23.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.