Nöte der Menschen erkennen und helfen - Vorstand des Kolpingwerkes in der Diözese Augsburg stellt Rechenschaftsbericht vor

Augsburg: Kolpingzentrum |

„Wir müssen als lebendiger Verband immer die Nöte der Menschen erkennen und helfen“, schreibt Sonja Tomaschek, Diözesanvorsitzende des Kolpingwerkes, im Vorwort zum Rechenschaftsbericht des Diözesanvorstandes. Auf 24 Seiten berichtet das ehrenamtliche Leitungsgremium des katholischen Sozialverbandes in der Diözese Augsburg über seine Arbeit im Kalenderjahr 2014. Der Bericht liegt den Vertreterinnen und Vertretern der über 100 Kolpingsfamilien im Bistum bei der Diözesanversammlung am 25. April 2015 in Augsburg vor. Bei der Diözesanversammlung finden turnusgemäß nach vier Jahren die Neuwahlen des Vorstandes statt.

Fremde werden Freunde

Die Beschäftigung mit der Situation von Flüchtlingen und Asylbewerbern bei der Diözesanversammlung 2013 löste bei den ehrenamtlich engagierten Kolpingmitgliedern nicht nur Betroffenheit aus. Viele Kolpingsfamilien haben begonnen sich mit der Situation der Asyl suchenden Menschen in ihren Kommunen zu beschäftigen, ihnen zu helfen und ihnen bei der Integration Unterstützung anzubieten. Der Diözesanverband unterstützt sie bei diesem Engagement durch Vorträge, Schulungen und Konzepte für Aktionen unter dem Motto „Fremde werden Freunde“. Das in einer Auflage von über 160.000 Exemplaren erscheinende Kolpingmagazin berichtete in der März-April Ausgabe auf sechs Seiten über das Engagement der Kolpingsfamilien und des Kolping-Bildungswerkes in der Diözese Augsburg für Flüchtlinge.

Kolping und Handwerk

Bei den Wahlen zur Vollversammlung der Handwerkskammer Schwaben stellte das Kolpingwerk gemeinsam mit dem DGB eine Liste für die Arbeitnehmervertreter im Handwerkerparlament auf. Nachdem der bisherige Kolping-Vizepräsident der Handwerkskammer Franz Kugler ausgeschieden war, gehören nun zwei Kolping-Vertreter dem Vorstand der Handwerkskammer Schwaben an.

Internationaler Verband in Augsburg erlebbar

Im Berichtszeitraum gab es auch wieder verschiedene Begegnungen mit den Partnerverbänden in Indien, Südafrika und Ungarn. Neben dem Austausch ist die Unterstützung der Projekte in den Partnerländern über die Kolpingstiftung-Rudolf-Geiselberger ein wichtiger Baustein der Zusammenarbeit. Die Kolpingsfamilien, das Bistum Augsburg und viele Spender haben mitgeholfen, dass bereits die ersten 24.000 Euro für das Hygieneprojekt nach Indien überwiesen werden konnten. Zwei Drittel der Bevölkerung Indiens haben noch keinen Zugang zu akzeptablen sanitären Einrichtungen. Das indische Kolpingwerk sucht durch Schulungsarbeit und den Bau von Toiletten der verheerenden Situation Abhilfe zu schaffen.

Faire Brotzeit der Kolpingjugend

15 örtliche Kolpingjugend-Gruppen informierten sich bei Fairen Brotzeiten über gerechte Welthandelsstrukturen. Die Diözesanleitung der Kolpingjugend begleitete diese Aktion in Vorbereitung auf das Kolpingjugendtreffen im Herbst 2014. Über 120 Teilnehmende aus der Diözese Augsburg kamen dazu nach Altötting.

Wallfahrt und ZDF-Fernsehgottesdienst

„Auf dem Glauben ruht das Leben“, sagt Adolph Kolping. Bei der Landeswallfahrt des Kolpingwerkes am 3. Oktober 2014 nach Altötting erlebten dies über 600 Pilger aus dem Bistum Augsburg. Auch der ZDF-Fernsehgottesdienst im August 2014 vom Kolping-Allgäuhaus in Wertach war ein bestärkendes und ermutigendes Glaubenserlebnis. Ein Highlight war 2014 auch die Feier des 40-Jährigen Bestehens des Kolping-Ferienhauses in österreichischen Weißenbach. Bis zu 50 Personen finden in dem Selbstversorgerhaus am Fuß des Gaichtpasses Platz.

150. Todestag von Adolph Kolping

Vor 150 Jahren am 4. Dezember 1865 starb Adolph Kolping in Köln. Vom 18. bis 20. September 2015 findet zum Gedenken an den seligen Verbandsgründer ein Kolpingtag in der Rheinmetropole statt. Über 450 Mitglieder aus dem Kolpingwerk Diözesanverband Augsburg sind bereits angemeldet. Das Logo des Kolpingtages ist auf der Titelseite des Rechenschaftsberichtes abgedruckt. 15.000 Teilnehmer werden zu diesem Großereignis in Köln erwartet.

Rechenschaftsbericht online

Der Rechenschaftsbericht ist auf der Homepage des Diözesanverbandes online und kann im Diözesanbüro (Tel.: 0821/3443-133) angefordert werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.